Salzburg gewinnt auch in Ried

24. April 2003, 12:28
1 Posting

Mozartstädter überzeugten trotz des Verlustes von Kirchler durch Gelb-Rot und breschten auf Tabellenplatz vier nach vor

Der SV Salzburg marschiert weiter nach oben und könnte durchaus um den zweiten Rang (Champions-League-Qualifikationsplatz) mitkämpfen. Mit dem 2:1 in Ried am Mittwochabend mit zehn Mann in der gesamten zweiten Hälfte feierten die Mozartstädter ihren fünften Sieg in Folge, sind damit sieben Spiele in Folge ungeschlagen und setzten sich vor dem SK Sturm auf den vierten Tabellenplatz. Interessant dabei, dass die Mannschaft auch nach ihrem zwölften Saisonsieg noch ein negatives Torverhältnis aufweist, obwohl sie im Frühjahr nur insgesamt fünf Tore kassierte.

Erfolgreiches Comeback von "Aka"

Thomas Eder (22 Jahre) mit seinem dritten Saisontreffer und Andreas Ibertsberger (20) mit seinem ersten schossen die Innviertler mit ihrem Toren in der 53. und 66. Minute k.o. Denn den Gastgebern glückte nur noch das 1:2 durch den in der 61. Minute eingewechselten Akagündüz (72.), der nach 48 Tagen Verletzungspause sein Comeback gab.

Auch mit zehn Mann souverän

Den Schlussangriffen der Rieder hielten die dezimierten Salzburger, die hinten "zu machten" und nur in Kontern ihr Glück suchten, souverän stand. Roland Kirchler war nach einem Foul an Ortlechner in der 42. Minute mit der zweiten gelben Karte ausgeschlossen worden, die erste hatte der Tiroler durch Meckern erhalten.

In der wenig aufregenden Partie vor 5.000 Zuschauern, darunter nicht gerade wenige Salzburg-Fans, gab es vor der Pause (halbe) Chancen für Lasnik, Sidibe, Drechsel, Ortlechner bzw. Pfeifenberger, Scharrer und Brenner, nach Seitenwechsel dann immerhin drei Tore, wenn auch nicht gerade all zu viele Möglichkeiten. Der SV Salzburg glich mit seinem zweiten Sieg bei zwei Niederlagen in der Saisonbilanz mit den Riedern, die zum vierten Mal daheim verloren, aus. (APA)

  • SV Ried - SV Salzburg 1:2 (0:0)
    Rieder Stadion, 5.000, Einwaller

    Torfolge:
    0:1 (53.) Eder
    0:2 (66.) A. Ibertsberger
    1:2 (72.) Akagündüz

    Ried: Oraze - Lesiak - Nentwich, Feichtinger (71. Stockinger) - Kührer, Grassler (52. Darazs), Glasner, Drechsel, Ortlechner - Lasnik (61. Akagündüz), Sidibe

    Salzburg: Safar - Winklhofer (91. Rajic), Szewczyk, C. Jank, A. Ibertsberger - Eder, Laessig, Scharrer (79. Suazo), Brenner - Kirchler, Pfeifenberger (69. Hassler)

    Gelb-Rote Karte: Kirchler (42.)

    Gelbe Karten: Glasner bzw. Eder, Suazo

    Share if you care.