Rad: Bravouröser Job von Glomser bei "Fleche Wallone"

23. April 2003, 19:42
posten

Plätze eins und drei für sein Saeco-Team - Österreicher stiegen allesamt vorzeitig vom Rad

Huy - Igor Astarloa hat am Mittwoch die 67. Auflage des Radrennens Fleche Wallonne über 199,5 km gewonnen. Wesentlich beteiligt am ersten Erfolg eines Spaniers bei diesem Rennen war der Österreicher Gerrit Glomser, der seinen Job im Team Saeco laut eigenen Angaben "bravourös" erledigte und nach 170 km dann vom Rad stieg. Der Deutsche Jan Ullrich, vor zwei Tagen Sensationssieger bei "Rund um Köln", erreichte einen respektablen 31. Rang mit 2:01 Minuten Rückstand.

Saeco auf eins und drei

Auf den letzten zehn Kilometern hatte sich das Führungs-Duo Igor Astarloa/AItor Osa gebildet. Astarloa hängte seinen Landsmann dann 200 m vor dem Ziel im steilen Schlussanstieg ab. Auf Platz drei landete mit dem Kasachen Alexander Schäfer ebenfalls ein Saeco-Fahrer. "Es ist super für uns gelaufen. Mit den Plätzen eins und drei haben wir allen Grund zum Feiern", erzählte Glomser.

Vorzeitiges Aus für Haselbacher und Rebellin

Weniger gut ging es seinem Landsmann Rene Haselbacher, der bei seinem ersten Einsatz nach der Krankheitspause (Feuchtblattern) am Montag bei "Rund um Köln" vorzeitig vom Rad musste und auch den belgischen Klassiker nicht beendete. Der Gerolsteiner-Profi reiste noch am Mittwoch zurück nach Österreich, um in den nächsten zwei Wochen durch dosiertes Training wieder zu seiner Form zu finden. Ausgeschieden ist auch Haselbachers Team-Kapitän Davide Rebellin. Der Italiener kugelte sich bei einem Sturz die Schulter aus, erlitt dabei auch einen Mikro-Bruch im Schulterbereich und muss nach ärztlichen Angaben rund drei Wochen pausieren. Der 31-jährige Italiener fehlt damit am Sonntag beim Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich, bei dem er 2000 (Dritter) und 2001 (Zweiter) Podestplätze herausgefahren hatte.

Blutkontrollen negativ

Vor dem Start in Charleroi waren am Mittwoch vier Teams einer Blut-Kontrolle unterzogen worden. Zu den getesteten Fahrern gehörte auch Ullrich. Bei keinem der kontrollierten Profis gab es Beanstandungen, teilte der Internationale Radsport-Verband UCI mit. (APA)

Ergebnisse 67. Fleche Wallonne
(199,5 km):

1. Igor Astarloa (ESP) 4:44:30 Stunden - 2. Aitor Osa (ESP) +15 Sek. - 3. Alexander Schäfer (KAZ) +56 - 4. Unai Etxebarria (ESP) +1:00 Minuten - 5. Alexander Kolobnew (RUS) 1:06 - 6. Oscar Mason (ITA) 1:08 - weiter: 31. Jan Ullrich (GER) 2:01

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Ausreißer-Duo Igor Astarloa (li)/Aitor Osa beim Schlussanstieg

Share if you care.