SZ-Redakteur und Autor Herbert Riehl-Heyse verstorben

23. April 2003, 15:56
posten

Im Alter von 62 Jahren - Leitender Redakteur der "Süddeutschen" - Kenner und Kritiker der heimischen Medienlandschaft

Im Alter von 62 Jahren ist der leitende Redakteur der "Süddeutschen Zeitung", Herbert Riehl-Heyse, gestorben. Der Journalist und Autor zahlreicher Bücher sei in der Nacht zum Mittwoch in seinem Haus in Eichenau bei Fürstenfeldbruck einem langjährigen Krebsleiden erlegen, teilte die Chefredaktion der Zeitung in München auf Anfrage mit.

Riehl-Heyse war studierter Jurist und seit 1968 journalistisch tätig. Ab 1971 arbeitete er bei der "Süddeutschen Zeitung", zuletzt als leitender Redakteur. Ihm wurden zahlreiche journalistische Auszeichnungen verliehen, unter anderem der Theodor-Wolff-Preis, der Egon-Erwin-Kisch-Preis, der Medienpreis des Deutschen Bundestags sowie der Publizistikpreis der Landeshauptstadt München.

"Macht und Ohnmacht des Journalismus"

Journalistische Qualität, die Verantwortung der Verleger für das ungewöhnliche "Produkt" Medien und im Gegenzug die seiner Ansicht nach oft mangelhafte Selbstreflexion der schreibenden Zunft zählten zu Riehl-Heyses Anliegen. Im Herbst vergangenen Jahres präsentierte er in Österreich das im Wiener Picus Verlag erschienene Buch "Macht und Ohnmacht des Journalismus", das, basierend auf einer Vorlesungsreihe an der Wiener Universität, einmal mehr diese Fragen auf den Prüfstand stellte.

"Kronen Zeitung" als "entscheidendes Problem"

Die Spezifika der heimischen Medienlandschaft waren dem gebürtigen Oberbayern und profunden Österreich-Kenner Riehl-Heyse mehr als geläufig. Und ein entscheidendes Problem dieser Medienlandschaft, wurde er nicht müde zu betonen, sei die "Kronen Zeitung": Deren Verleger Hans Dichand habe es geschafft, "dass inzwischen schon eine Generation jüngerer Leser herangewachsen ist, die glaubt, dass es sich bei diesem Blatt um eine richtige Zeitung handelt", meinte er im Vorjahr.

Weitere Bücher von Riehl-Heyse waren etwa "Bestellte Wahrheiten", "Am Rande des Kraters", "Götterdämmerung - Die Herren der öffentlichen Meinung" (auch hier kommt Hans Dichand zu Wort) und "Ach, Du mein Vaterland". Herbert Riehl-Heyse hinterlässt seine Ehefrau und drei erwachsene Kinder. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Herbert Riehl-Heyse verstarb im Alter von 62 Jahren

Share if you care.