Mayr-Melnhof setzt auf Expansion

23. April 2003, 12:58
posten

Spanien und Russland im Visier - Vertriebsgesellschaft in China im entstehen

Wien - Der börsenotierte Karton- und Faltschachtelhersteller Mayr-Melnhof (MM), der für das Geschäftsjahr 2002 ein Rekordergebnis vorgelegt hat, bleibt trotz unsicherer Konjunktur auf Expanionskurs. Die Investitionstätigkeit werde auch heuer in allen drei Divisionen (Karton, Packaging, Graphia) uneingeschränkt fortgesetzt, betonte MM-Vorstandsvorsitzender Wilhelm Hörmanseder am Mittwoch bei der Bilanzpressekonferenz. Im laufenden Geschäftsjahr 2003 werden voraussichtlich rund 85 Mio. Euro investiert, dies entspreche wie schon in vergangenen Jahren rund 50 Prozent des Cash-Flow.

Im Visier, so Hörmanseder, habe man Projekte in Spanien und Russland. Dabei sei vor allem an Beteiligungen gedacht. Neben Süd- und Osteuropa gebe es auch Expansionsüberlegungen in Asien. MM ist der größte Kartonimporteur in China und gerade dabei, dort eine Vertriebsgesellschaft aufzubauen, die in rund 18 Monaten stehen soll. In der zweiten Jahreshälfte 2003 soll ein Büro mit anfangs 5 bis 6 Mitarbeitern starten. Dann werde man erst in der Lage sein, Produktionsüberlegungen anzustellen, so Hörmanseder. Das Risiko in China, für rund 300 bis 400 Mio. eine Kartonmaschine aufzustellen, sei derzeit sehr hoch.

"Seriöse Prognose derzeit nicht möglich"

Für das laufende Jahr sei, so Hörmanseder "eine seriöse Prognose derzeit nicht möglich". Das erste Quartal habe trotz rückläufiger Nachfrage eine gute Kapazitätsauslastung bei Karton gebracht. Auch die Division Packaging und Graphia hätten sich positiv entwickelt, so dass mit einem "erfreulichen Periodenergebnis" zu rechnen sei. Die endgültigen Quartalsergebnisse werden am 12. Mai veröffentlicht. Infolge steigender Rohstoffpreise werde sich der Druck auf die Kartonpreise heuer erhöhen. Dieser Entwicklung werde man wie schon in der Vergangenheit mit gezielten Produktionsanpassungen durch vorübergehende Werkstillstände entgegenwirken. Der Irak-Krieg habe sich auf das Karton-Geschäft nicht wesentlich ausgewirkt. Drei bis vier Wochen seien die Bestellungen ausgeblieben, dann aber wieder verstärkt angelaufen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat MM mit weltweit 6.786 Mitarbeitern neuerlich ein Rekordergebnis erwirtschaftet. Die Umsätze wuchsen um 12,7 Prozent auf 1,266 Mrd. Euro. Das betriebliche Ergebnis erhöhte sich um 12,9 Prozent auf 135,7 Mio. Euro, das Ergebnis vor Steuern und Minderheitsanteile stieg um 7,7 Prozent auf 132,8 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss expandierte um 6,9 Prozent auf 83,3 Mio. Euro. Die Aktionäre erhalten für 2002 eine erhöhte Dividende von 2,00 Euro je Aktie, nach 1,80 Euro im vorangegangenen Jahr. Die Cash Earnings verbesserten sich 2002 im Jahresvergleich um 9,4 Prozent auf 174,7 Mio. Euro.

Tabak- und Süßwarenverpackung

Mit dem vor zwei Jahren erfolgten Erwerb des deutschen Zigarettenverpackungsunternehmen Graphia wurde das Segment Tabak- und Süßwarenverpackung kräftig ausgebaut. Mit derzeit 5 Fabriken in Deutschland und in der Ukraine wurden im Vorjahr mit 177 Mio. Euro 14 Prozent des Konzernumsatzes erwirtschaftet. Der Anteil am betrieblichen Ergebnis betrug 13 Prozent. Expansionen in Osteuropa sollen mit Priorität vorangetrieben werden.

54 Prozent des Konzernumsatzes und 70 Prozent des Betriebsergebnisses entfielen im Vorjahr auf die Karton-Division. Auf die Packaging-Division entfielen 32 Prozent des Umsatzes und 17 Prozent des Betriebsergebnisses.(APA)

  • Artikelbild
    foto: semotan
Share if you care.