Vorerst keine Rückkehr der Waffeninspektoren

23. April 2003, 08:49
3 Postings

Alliierte übernehmen Verantwortung für die Abrüstung des Irak

New York - Die Waffeninspektoren der Vereinten Nationen werden vorerst nicht in den Irak zurückkehren. Als Grund für diese Entscheidung führte UNO-Chefinspektor Hans Blix am Dienstag nach Beratungen mit dem Sicherheitsrat die Sorge um die Sicherheit der Inspektoren an. Der amerikanische UNO-Botschafter John Negroponte gab auf Fragen von Journalisten zu, es sei noch nicht klar, ob die UNO-Experten ihre Arbeit jemals fortsetzen würden. Die Alliierten im Irak-Krieg hätten "die Verantwortung für die Abrüstung des Irak" übernommen.

IAEO-Chef will Inspektoren in den Irak schicken

Der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), Mohammed el Baradei, will seine Waffeninspektoren wieder in den Irak schicken. "Die IAEO sollte ihre Arbeit im Irak so schnell wie möglich wieder aufnehmen", sagte El Baradei nach IAEO-Angaben vom Dienstag in Wien bei der informellen Sitzung des UNO-Sicherheitsrates in New York. Er erwarte die Anweisung des Sicherheitsrates über die Einzelheiten einer solchen Rückkehr. "Die IAEO bleibt die einzige Organisation mit der rechtlichen Befugnis, die nukleare Abrüstung des Iraks zu überprüfen."(APA/dpa)

Share if you care.