Häftlinge in Guatemala zwangen Knastbrüder zum Kannibalismus

22. April 2003, 19:46
posten

Krimineller Vorfall von Staatsanwältin bestätigt

Guatemala - Eine Häftlingsbande in Guatemala hat die Insassen eines Gefängnisses nahe der Hauptstadt einem Zeitungsbericht zufolge zum Verzehr von Menschenfleisch gezwungen. Die Männer, die die Haftanstalt bei der Hauptstadt Guatemalas mit ihrer Bande dominiert hätten, hätten ihn das Fleisch eines ermordeten Häftlings essen lassen, wurde ein Inhaftierter am Dienstag von der Tageszeitung "Siglo XXI" zitiert.

Die Staatsanwältin Mirsa Giron hat den Tod des Opfers sowie übereinstimmende Zeugenaussagen über den Fall von Kannibalismus bestätigt. Darüber hinaus seien in dem fraglichen Zeitraum drei weitere Inhaftierte verschwunden, sagte sie der Zeitung. Vor einer Woche wurden demnach rund hunderte Bandenmitglieder aus dem Gefängnis Pavoncito verlegt. (APA/AFP)

Share if you care.