Viacom erzielt Quartalsgewinn und kauft Comedy-Sender

22. April 2003, 17:38
posten

Für 50 Prozent an Comedy Central 1,23 Milliarden Dollar in bar geboten

Der US-Medienriese Viacom hat im ersten Quartal wieder schwarze Zahlen geschrieben und will sein Fernsehgeschäft mit der vollständigen Übernahme des Kabelkanals Comedy Central weiter stärken. Für das Auftaktquartal 2003 wies der Konzern, zu dem der Musiksender MTV und das Filmstudio Paramount Pictures gehören, am Dienstag einen Nettogewinn von 443 Millionen Dollar (404 Millionen Euro) oder 25 Cent je Aktie aus.

Im Vorjahresquartal hatte Viacom noch einen Verlust von 1,11 Milliarden Dollar verbucht. Der Umsatz legte um sieben Prozent auf 6,05 Milliarden Dollar zu. Höhere Einnahmen bei den Kabelkanälen wie MTV und beim Videogeschäft hätten die gestiegenen Kosten für die Berichterstattung über den Irak-Krieg vor allem beim Sender CBS ausgeglichen, hieß es. Die Ergebnisse lagen leicht über den Analystenerwartungen.

Viacom bekräftigte zudem die Prognose für das laufende Jahr. Der Konzern erwartet einen Umsatzanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich und ein Gewinnplus je Aktie um 15 Prozent.

Für rund 1,23 Milliarden Dollar in bar will Viacom den 50-prozentigen Anteil von AOL Time Warner an dem gemeinsam betriebenen Kabelkanal Comedy Central erwerben. Der Erwerb des auf Sitcoms und Comedyshows spezialisierten TV-Senders, bekannt vor allem durch "South Park", soll noch im zweiten Quartal abgeschlossen werden. Viacom wird danach der alleinige Eigentümer des Kabelsenders sein.

Analysten begrüßten den Schritt. Der Preis liege am unteren Ende dessen, was derzeit für Kabelkanäle bezahlt werde, sagte Jeff Logsdon von Gerard Klauer Mattison.

Durch den Anteilsverkauf fließt frisches Kapital in die Kassen des weltgrößten Medienkonzerns AOL Time Warner, dessen Schuldenlast 29 Milliarden Dollar beträgt. AOL- und Viacom-Aktien stiegen zu Handelsbeginn gegen den Markttrend jeweils um rund 0,6 Prozent. (APA/Reuters)

Share if you care.