Android 2.2 frisiert Smartphones auf

15. August 2010, 12:30
156 Postings

Froyo erfreut mit einer Performance-Steigerung und der simplen Einrichtung eines WLAN-Hotspots

Nach der Präsentation der nächsten Version von Googles stark an Popularität gewinnendem Betriebssystem Ende Mai, lieferte HTC vor kurzem das Update auf Android 2.2 Froyo für das HTC Desire aus. Die Aktualisierung der Firmware bringt zahlreiche Neuerungen für das mobile Betriebssystem mit sich. Hersteller HTC hat selbst auch einige neue Features beigesteuert. Der WebStandard hat einen genaueren Blick auf das Update geworfen. 

Oberfläche

Google hat mit dem Update auf 2.2 zwar einen neuen Launcher eingeführt. Am Homescreen gibt es nun drei Icons für Telefon, Apps und Browser, doch auf dem Desire sieht man davon nichts. HTC setzt seinen Smartphones die eigene Oberfläche Sense auf, an der das Unternehmen nichts geändert hat. Auch das Tipps-Widget fehlt, das Nutzern bei der Einrichtung der insgesamt sieben Homescreens helfen soll. Durch längeres Halten der Home-Taste erscheint der Task Switcher, der nun acht Anwendungen statt sechs anzeigt. Zudem kann der Screen nun in horizontaler Ansicht nicht nur mehr nach links, sondern auch nach rechts gedreht werden.

Leistung

Unter Performance-Problemen hat das HTC Desire zwar auch mit Android 2.1 Eclair nicht gelitten. Mit Froyo erhält das Smartphone dennoch einen Leistungsschub. Dafür verantwortlich sind ein besseres Speichermanagement und der neue Just-in-Time Compiler für die Java-Virtual-Machine Dalvik. Das Öffnen von Programmen und Wechseln zwischen Apps ist spürbar flotter geworden, das Gerät fährt schneller herunter und auch die Kamera löst schneller aus. Stark verbessert wurde auch die Reichweite für den Empfang des WLAN-Signals. Die Performance des Android-Browsers wurde mit der JavaScript Engine V8 von Google Chrome erhöht. Der Browser unterstützt nun zudem den Flash Player 10.1, dazu müssen in den Einstellungen die Plug-ins aktiviert sein.

Akkulaufzeiten

In den Tagen nach dem Froyo-Update konnte eine Verschlechterung der Akkulaufzeit bemerkt werden. Das liegt jedoch nicht am System, sondern an der neuen Facebook for Android-App in Version 1.3., die zufällig einige Tage nach dem Froyo-Update veröffentlicht wurde. Das Update auf 1.3.1 sollte das Problem wieder beheben. Offenbar haben so viele Android-Nutzer Facebook installiert, dass zunächst angenommen wurde, die Akkuschwächung sei auf Android 2.2 zurückzuverfolgen. Nach dem Facebook-Update hat sich die Akku-Laufzeit im Test wieder normalisiert und ist im Vergleich zu 2.1 unverändert geblieben.

Neue Apps

Ein paar Veränderungen und Zuwachs gibt es bei den Apps. In den Einstellungen zum Verwalten der Apps sind nun vier Karteireiter hinzugekommen für heruntergeladene Apps, nur aktivierte, alle Anwendungen und auf SD-Karte gespeicherte. Mit Froyo können Entwickler nun einstellen, dass Apps auf die SD Karten gespeichert werden, was deutlich umfangreichere Anwendungen ermöglicht und Hoffnung auf bessere Spiele für Android gibt. Das App-Sharing-Programm "Senden von App", das HTC mit dem Wildfire eingeführt hat, ist nun ebenfalls auf dem Desire verfügbar. Nutzer können Apps über Bluetooth, Facebook, Mail oder Twitter weiterempfehlen. Dabei wird der direkte Link der Anwendungen im Android Market verschickt. Weitere neue Apps sind "News und Wetter", eine Taschenlampen-Funktion, Sprachsuche, Google Suche und Videos. "News und Wetter" zieht den aktuellen Aufenthaltsort heran, um User mit lokalen Nachrichten zu versorgen. Man kann auswählen, welche Themengebiete angezeigt werden sollen und eigene Themengebiete (z.B. "Tech") hinzufügen, allerdings nicht aus welchen Quellen. Zu den wichtigsten Neuerungen, auf die später noch eingegangen werden soll, zählt die Möglichkeit, das Handy in einen WLAN-Hotspot zu verwandeln. Auch hier hat HTC eine eigene App erstellt.

Widgets

Der Homescreen kann nun um neue Widgets für den Rechner, FM Radio, News und Wetter - alle drei mit verschiedenen Layouts - und den Market erweitert werden. Das Market-Widget zeigt aktuelle Top-Apps an, bietet allerdings keinen echten Mehrwert und sorgt auf dem Homescreen nur für einen unaufgeräumten Look. Unter den Einstellungs-Widgets gibt es nun auch Short-Cuts für Klingeltöne und WLAN-Hotspots.

WLAN Hotspot

Zu den wichtigsten Neuerungen gehört wie bereits erwähnt die Möglichkeit, einen WLAN-Hotspot mit dem Smartphone aufzusetzen. Die Konfigurationen dafür befinden sich grundsätzlich unter "Drahtlos und Netzwerke" in den Einstellungen. Mit einer App von HTC kann man aber wesentlich schneller darauf zugreifen. Das Set-Up ist denkbar einfach: einfach einen gewünschten Router-Namen und ein Kennwort (sofern gewünscht) eingeben und der mobile WLAN-Hotspot kann aktiviert werden. Als Verschlüsselungsstandards stehen WEP, WPA und WPA2 oder keiner zur Auswahl. Ist der Hotspot eingerichtet, kann man die 3G-Verbindung des Smartphones mit einem Computer oder anderen WLAN-fähigen Gerät, wie etwa einem anderen Smartphone teilen. Für schnelleres Aktivieren des Hotspots steht auch ein eigenes Widget zur Verfügung. Im Test funktioniert sowohl die Aktivierung des Hotspots, als auch die Verbindung mit einem anderem Gerät in wenigen Sekunden. Auch wenig technikaffine Nutzer sollten damit keine Probleme haben, da die App alle erforderlichen Schritten einfach erklärt.

Musik-Synchronisierung

Über die Software HTC Sync können nun auch Musiktitel und Wiedergabelisten von iTunes und Windows Media Player synchronisiert werden. Die iTunes-Synchronisierung funktioniert allerdings noch nicht mit der aktuellen Sync-Software 2.0.33 für das Desire. Die aktuellste Sync-Software in Version 3.0 gibt es derzeit nur für das Wildfire. Genauer gesagt erlaubt die Support-Seite von HTC derzeit nur einen Download der Software nach Eingabe einer Wildfire-Seriennummer. Wann das Update für das Desire folgt, ist unklar. Wer nicht darauf warten möchte: auf bestblog.de kann die neue Sync-Software direkt heruntergeladen werden. Die Oberfläche des Programms wurde deutlich überarbeitet, neben Musik und wie bisher auch Kalender und Kontakten können nun auch Fotos, Bookmarks und Dokumente zwischen Smartphone und PC abgeglichen werden. Praktisch ist auch die Anzeige des vorhandenen Speicherplatzes und wieviel Platz von welchen Daten eingenommen wird.

iTunes-Sync bald wieder passé?

Auch der Palm Pre kann mit älteren iTunes-Versionen synchronisiert werden - allerdings gibt sich das Smartphone als Apple-Gerät aus und wird so in iTunes selbst angezeigt. Mit mehreren Updates schmiss Apple den Palm Pre immer wieder raus. Bei der Lösung von HTC ist das nicht zu erwarten, da nicht an die iTunes-Software angedockt wird, sondern nur die Titel und Playlists importiert werden. Da iTunes-Musik nicht kopiergeschützt ist, kann sie auf jedes beliebige Gerät überspielt werden. Leider steht die Sync-Software von HTC bislang nur für Windows-Nutzer zur Verfügung. Mac-User können - wie bisher auch schon - beispielsweise auf DoubleTwist ausweichen. Der Desktop-Client kann iTunes-Titel importieren und mit der dazugehörigen Android-App synchronisieren.

HD-Videos

Mehr Power gibt es nun auch für die Kamera. Mit dem Update ist die 5-Megapixel-Kamera in der Lage MPEG4-Videos mit 720p aufzunehmen. Nach wie vor ist es allerdings nicht möglich während einer Aufnahme durch Antippen des Displays zu Fokussieren, bei den 720p-Aufnahmen fehlt zudem die Zoom-Funktion. Dafür kann das Kameralicht für Videos bei schlechten Lichtverhältnissen aktiviert werden. Trotz der starken Hardware und der Performance-Steigerung durch Froyo bleiben HD-Aufnahmen gelegentlich hängen und das Bild wirkt relativ abgehackt. Von den Neuerungen an der Android-eigenen Kamera- und Gallery-App bekommen HTC Desire-Nutzer nichts mit. Für beides hat HTC eigene Anwendungen aufgesetzt. 

Weitere Neuerungen

Insgesamt gibt es noch dutzende kleinere Änderungen, die die Nutzung des Smartphones mit Froyo komfortabler machen. So können im Kalender nun auch Facebook-Ereignisse angezeigt werden, ebenso wie Exchange-Kalender. Generell wurde der Exchange-Support erweitert. Neben neuen Sicherheitsfeatures funktioniert nun auch die Autovervollständigung für Adressen aus dem Exchange-Adressbuch. In den Einstellungen finden sich neue Settings für das Display und die Latustärke für Klingeltöne, Medien und Wecker können nun separat festgesetzt werden. Das Sprachlayout der virtuellen Tastatur kann schneller über einen eigenen Button geändert werden. Im xda.developers-Forum wurde eine Liste aller neuen Features veröffentlicht, die wesentlich ausführlicher ist als die Informationen von Google und HTC. Weitere in Österreich erhältlich Smartphones, die das Update auf Froyo demnächst erhalten sollen, sind das Samsung Galaxy S sowie die HTC-Modelle Legend und Wildfire. (Birgit Riegler/derStandard.at, 15. August 2010)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Android 2.2 Froyo macht Smartphones wie das HTC Desire flotter und bringt neue Features.

  • Mit dem Update für das HTC Desire halten einige neue Apps Einzug: eine Taschenlampe, News&Wetter, ein App-Sende-Programm (auch rechts im Bild), Videos, WLAN-Hotspot, Sprachsuche und Google-Suche.
    screenshot: birgit riegler

    Mit dem Update für das HTC Desire halten einige neue Apps Einzug: eine Taschenlampe, News&Wetter, ein App-Sende-Programm (auch rechts im Bild), Videos, WLAN-Hotspot, Sprachsuche und Google-Suche.

  • Eines der Highlights ist die Möglichkeit, einen WLAN Hotspot aufzusetzen, um die 3G-Verbindung des Smartphones mit einem Notebook oder anderem WLAN-fähigen Gerät zu nutzen. Die Funktion ist denkbar einfach umgesetzt und verfügt auch über ein Widget.
Ebenfalls neu: ein Widget für den Android Market und ein Klingelton-Widget.
    screenshot: birgit riegler

    Eines der Highlights ist die Möglichkeit, einen WLAN Hotspot aufzusetzen, um die 3G-Verbindung des Smartphones mit einem Notebook oder anderem WLAN-fähigen Gerät zu nutzen. Die Funktion ist denkbar einfach umgesetzt und verfügt auch über ein Widget.

    Ebenfalls neu: ein Widget für den Android Market und ein Klingelton-Widget.

  • Die App-Verwaltung ist nun in die vier Bereiche heruntergeladene, nur ausgeführte, alle Apps und Apps auf SD-Karte unterteilt. Im Task Switcher (längeres Halten der Home-Taste) werden acht statt wie bisher sechs Anwendungen angezeigt.
    screenshot: birgit riegler

    Die App-Verwaltung ist nun in die vier Bereiche heruntergeladene, nur ausgeführte, alle Apps und Apps auf SD-Karte unterteilt. Im Task Switcher (längeres Halten der Home-Taste) werden acht statt wie bisher sechs Anwendungen angezeigt.

  • Von Google selbst stammt die neue News & Wetter-Anwendung, die um ein Widget mit drei Layout-Möglichkeiten ergänzt wird. Zwar kann man einstellen, welche Nachrichten-Themen bzw. Ressorts angezeigt werden sollen, allerdings kann man keine Nachrichten-Quellen auswählen. 
    screenshot: birgit riegler

    Von Google selbst stammt die neue News & Wetter-Anwendung, die um ein Widget mit drei Layout-Möglichkeiten ergänzt wird. Zwar kann man einstellen, welche Nachrichten-Themen bzw. Ressorts angezeigt werden sollen, allerdings kann man keine Nachrichten-Quellen auswählen. 

  • Zu den Widgets haben sich auch ein Taschenrechner und das FM-Radio mit verschiedenen Layout-Optionen dazugesellt.
    screenshot: birgit riegler

    Zu den Widgets haben sich auch ein Taschenrechner und das FM-Radio mit verschiedenen Layout-Optionen dazugesellt.

  • Mit der Taschenlampen-App kann man das LED-Licht des Smartphones nutzen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit die Lautstärke für Klingeltöne, Medien und den Wecker separat einzustellen.
    screenshot: birgit riegler

    Mit der Taschenlampen-App kann man das LED-Licht des Smartphones nutzen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit die Lautstärke für Klingeltöne, Medien und den Wecker separat einzustellen.

  • Das Layout der Tastatur kann nun über einen Button links neben der Beistrichtaste schneller gewechselt werden. Die Tastatur untersützt zudem neue Sprachversionen.
    screenshot: birgit riegler

    Das Layout der Tastatur kann nun über einen Button links neben der Beistrichtaste schneller gewechselt werden. Die Tastatur untersützt zudem neue Sprachversionen.

  • Mit HTC Sync 3.0 kann man neben Kontakten und Kalender auch Musik aus iTunes und dem Windows Media Player, Fotos, Bookmarks und Dokumente importieren. 
    screenshot: birgit riegler

    Mit HTC Sync 3.0 kann man neben Kontakten und Kalender auch Musik aus iTunes und dem Windows Media Player, Fotos, Bookmarks und Dokumente importieren. 

Share if you care.