Fernostbörsen schließen mehrheitlich mit Verlusten

4. August 2010, 13:15
posten

Japanische Märkte geben wegen Yen-Stärke am deutlichsten ab

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Mittwoch mehrheitlich mit Verlusten geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio verbilligte sich um 204,67 Zähler oder 2,11 Prozent auf 9.489,34 Punkte. Der FTSE Straits Times Index in Singapur schloss bei 3.001,87 Zählern und einem Minus von 12,90 Punkten oder 0,43 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney fiel um 26,8 Zähler oder 0,58 Prozent auf 4.559,7 Einheiten.

Zulegen konnten hingegen die Märkte in Hongkong und Shanghai. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 92,22 Zähler (plus 0,43 Prozent) auf 21.549,88 Einheiten. Der Shanghai Composite legte um 0,44 Prozent oder 11,52 Zähler auf 2.638,52 Punkte zu.

Die japanischen Aktienmärkte waren somit die Tagesverlierer an Asiens wichtigsten Börsen. Auf die Stimmung der Anleger drückten dort neben schwächer als erwartet ausgefallenen US-Konjunkturdaten die bemerkenswerte Yen-Stärke. Exportstarke Unternehmen wie Toyota (minus 6 Prozent) und Canon (minus 4,3 Prozent) fielen nicht in die Gunst der Anleger.

Die Entwicklung des japanischen Marktes sei auf die Stärke des Yen zurückzuführen, so eine Analysteneinschätzung. Beim derzeitigen Kurs dürften am Markt zwangsläufig Bedenken über zukünftige Erträge exportorientierter Unternehmen aufkommen.

Während japanische Märkte doch deutlich abgaben, tendierten andere asiatische Leitbörsen durchwegs freundlicher. Der Markt in Hongkong tendierte nach im vergangenen Monat gestiegenen Hauspreisen im Plus. Die Preise am Immobilienmarkt schossen in die Höhe, das dürfte zu Panikkäufen führen, so ein lokaler Vermögensverwalter. Unerwartet gute Quartalszahlen der Fluglinie Cathay Pacific (plus 3,9 Prozent) trugen zusätzlich zum freundlichen Klima bei.

China Aviation Oil, der größte Kerosinzulieferer im Land, legten um 3,4 Prozent auf 1,54 Hongkong-Dollar zu. Das Unternehmen meldete einen Umsatzanstieg im zweiten Quartal von 53 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. CapitaMalls Asia hingegen verloren 2,3 Prozent auf 2,11 Singapur-Dollar. Kurz zuvor hatte der Inhaber von Einkaufszentren in China, Indien, Malaysia und Singapur einen gefallenen Quartalsgewinn von 84 Mio. US-Dollar (minus 24 Prozent) präsentiert.(APA)

Share if you care.