Berufssoldat schoss sich bei Übung in Oberschenkel

4. August 2010, 09:20
48 Postings

23-Jähriger wurde operiert - Ursache ist noch unklar

Ein 23-jähriger Berufssoldat hat sich am Truppenübungsplatz Ramsau/Molln während einer Übung selbst mit einer Pistole in den Oberschenkel geschossen. Das gab das Bundesheer bekannt.

Der Korporal aus dem Burgenland sei noch am selben Tag im Krankenhaus Kirchdorf operiert worden, sagte der stellvertretende Militärkommandant Johann Hehenberger. Die Ursache für den Unfall sei noch nicht geklärt, die Untersuchungskommission müsse ihren Bericht erst vorlegen.

Das Unglück sei am Schießstand passiert, es habe keine Zweit- oder Drittbeteiligung gegeben, also gehe man von Eigenverschulden aus. Ob eine Nachlässigkeit oder ein Handhabungsfehler zu dem Schuss geführt haben, müsse die Kommission klären, so Hehenberger. (APA)

Share if you care.