Russland befürchtet magere Weizenernte

3. August 2010, 14:49
posten

Moskau/Hamburg - Die Trockenheit in Russland führt dort voraussichtlich zu massiven Ausfällen bei der Weizenernte. Die Regierung des Landes, das einer der weltweit größten Weizenexporteure ist, senkte daher nun die Ernteprognosen, wie Vize-Landwirtschaftsminister Alexander Beljajew am Dienstag im sibirischen Nowosibirsk sagte. Voraussichtlich werden dieses Jahr demnach nur noch 70 bis 75 Mio. Tonnen des Getreides geerntet.

2009 hatte Russland noch eine Rekordernte von 97 Mio. Tonnen Weizen eingefahren, für dieses Jahr waren bisher rund 85 Tonnen vorausgesagt worden. Angesichts der Hitze und Trockenheit hat die russische Regierung in mehreren wichtigen Getreideregionen den Notstand ausgerufen.

Die sinkende Ernte in Russland lässt auch die Weizenpreise weltweit steigen. Das Getreide verteuerte sich zuletzt so stark wie kein anderer Rohstoff, wie der am Dienstag veröffentlichte Rohstoffpreisindex des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) ergab. Weizen war demnach im Juli 16,1 Prozent teurer als noch im Juni. Ähnlich stark stieg lediglich der Preis von Eisenerz, das mit der anziehenden Konjunktur nach dem Höhepunkt der Krise etwa zur Stahlproduktion wieder wichtiger wird. (APA)

Share if you care.