Ex-FPÖ-Finanzreferent: "Haider war kein Finanzjongleur"

3. August 2010, 14:13
43 Postings

Neudeck: Monetäre Angelgenheiten nicht die Stärke es verstorbenen Landesvaters

Wien - Der ehemalige FPÖ-Finanzreferent Detlev Neudeck erkannte im Ö1-Mittagsjournal am Dienstag keine plausible Basis für die aktuellen Berichte über angebliche Millionenkonten des verstorbenen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider. Er sehe in den Berichten nur Vermutungen und keinerlei Tatsachen.

"Für mich sind das Informationen, die auf dem Tisch liegen, aus denen ich aber keinen Wahrheitsgehalt schließen kann bzw. aus meiner damaligen Tätigkeit erkennen kann", stellte Neudeck im Ö1-Gespräch klar. Auf die Frage, ob er es für ausgeschlossen halte, dass Haider geheime Konten mit riesigen Beträgen besaß, antwortete Neudeck: "Im Prinzip ja. Dass der Jörg Haider derartig mit Geldern jongliert hat, kann ich mir nicht vorstellen. Das war nicht sein größtes Talent."

Finanzielle Angelegenheiten hätten den ehemaligen FPÖ- und späteren BZÖ-Obmann nie sonderlich interessiert, erklärte Neudeck, der neben anderen Parteifunktionen von 2000 bis 2005 auch fünf Jahre Finanzchef der FPÖ war. Größere Spenden hätte es in dieser Zeit nicht gegeben, hielt Neudeck fest. (red, derStandard.at, 3.8.2010)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der ehemalige FPÖ-Finanzchef Neudeck bei einer Bundesparteivorstandssitzung im Juni 2005 in Linz.

Share if you care.