Internet Explorer legt weiter zu

2. August 2010, 12:34
78 Postings

Zweites Monat in Folge mit deutlichem Plus für Microsoft-Browser - Firefox verliert weltweit fast 1 Prozent - Plus die Zahlen von derStandard.at

Was im Juni noch wie ein kurzer statistischer Ausreißer aussah, scheint sich zumindest für den Monat Juli nun fortzusetzen: Nach Jahren kontinuierlicher Verluste am Browser-Markt hat der Internet Explorer bereits das zweite Monat in Folge ein deutliches Plus verzeichnet. So weisen die weltweiten Juli-Zahlen von NetApplications einen Zuwachs von 0,42 Prozentpunkten für den Microsoft-Browser aus - ein Schub mit dem man nun aktuell bei 60,74 Prozent landet.

Verlierer

Klarer Verlierer des Monats ist der Firefox, der mit den aktuellen 22,91 Prozent (-0,9) mittlerweile deutlich von der 25-Prozent-Hürde entfernt ist, an der man noch vor einigen Monate gekratzt hatte. Gegen den Trend verliert im Juli selbst der Google Chrome, wenn auch nur leicht: Ein Minus von 0,08 Prozentpunkten bedeutet mit 7,16 Prozent zumindest weiter eine gut abgesicherte dritte Position. Neben dem IE kann auch Apples Safari zulegen, mit 5,09 Prozent (+0,24) landet man erstmals weltweit bei mehr als 5 Prozent. Der Opera kann ebenfalls Zuwächse verzeichnen, mit 2,45 Prozent (+0,18) liegt man aber weiterhin in jenem statistischen Korridor, in dem sich der Browser seit Jahren stabil bewegt.

Einschränkung

Auch wenn die derzeitige Trendumkehr im Vergleich zu den Vorjahren durchaus als signifikant bezeichnet werden kann, sei doch darauf hingewiesen, dass die konkreten Zahlen während des Sommers in der nördlichen Hemisphäre immer mit etwas Vorsicht zu genießen sind. Saisonal bedingt nimmt hier üblicherweise die Nutzung des Internets aus dem Büro einen höheren Stellenwert ein, was sich vor allem zu Gunsten des Internet Explorers auswirkt. In den letzten Jahren hatte dies aber bestenfalls dazu geführt, dass die Verluste des IE kurzfristig gestoppt wurden, ein relevanter Zuwachs konnte sich aber nie entwickeln.

derStandard.at

Ein Blick auf die aktuellen Zahlen von derStandard.at zeigt einen ähnlichen Trend: So verliert der Firefox hier 0,78 Prozentpunkte, liegt aber weiter mit 41,64 Prozent unangefochten in Führung. Der Internet Explorer legt auf 34,75 Prozent (+0,72) zu, Safari verliert leicht (14,21%/-0,10), Chrome gewinnt im Vergleich zum Vormonat ebenso marginal (4,49% / +0.12) wie der Opera (2,83% / +0,05). (apo, derStandard.at, 02.08.10)

derStandard.at gesamt / Juli 2010

Browser Anteil
Firefox
41,64 %
Internet Explorer
34,75 %
Safari 14,21 %
Google Chrome
4,49 %
Opera
2,83 %
Opera Mini
0,37 %

derStandard.at/web / Jui 2010

Browser Anteil
Firefox
47,70 %
Internet Explorer
21,94 %
Safari 14,93 %
Google Chrome
8,60 %
Opera
4,00 %
Opera Mini 0,64 %
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.