Autohandel schwächelt weiter

2. August 2010, 11:28
6 Postings

Die Pkw-Neuzulassungen gingen im Juli um 11,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück

Wien - Die Flaute im österreichischen Autohandel hält weiter an: Im Juli 2010 wurden 29.072 Pkw neu zugelassen, um 11,1 Prozent weniger als im Juli 2009. Diese vorläufigen Zahlen hat die Statistik Austria am Montag veröffentlicht.

Damit setzt sich die Negativentwicklung der letzten drei Monate weiter fort (April: -11,6 Prozent, Mai: -2,3 Prozent und Juni -8,7 Prozent). Im Juli des Vorjahres wurden um 44,1 Prozent mehr Pkw neu zugelassen als im Juli 2008, bedingt durch das am 1. Juli 2008 in Kraft getretene "Ökologisierungsgesetz" (vorgezogene Neuzulassungen im Juni 2008) sowie die bis 8. Juli 2009 ausbezahlte "Ökoprämie".

Von Jänner bis Juli 2010 wurden insgesamt 198.747 Pkw neu zugelassen, das bedeutet gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres eine Stagnation, die nur durch die guten Ergebnisse des ersten Quartals möglich war: Jänner: +10,0 Prozent, Februar: +15,7 Prozent, März: +25,7 Prozent. Der Anteil der Tageszulassungen an den insgesamt 169.675 Pkw-Neuzulassungen im ersten Halbjahr betrug im ersten Halbjahr 2010 5,7 Prozent gegenüber 3,5 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die mit Abstand beliebteste Automarke war VW mit 15,1 Prozent aller im Juli neu zugelassenen Pkw. Rang zwei belegte Opel (8,2 Prozent) vor Ford (7,3 Prozent). (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Von Jänner bis Juli wurden in Österreich 198.747 Pkw neu zugelassen.

Share if you care.