Michelle Obama will gesünderes Schul-Essen

Mehr Obst und Gemüse, weniger Fett und Salz

Washington - Michelle Obama setzt sich für gesünderes Essen an US-Schulen ein: In der "Washington Post"  wirbt sie für ein entsprechendes Gesetz, über das der Kongress entscheiden muss.

Die First Lady plädiert für mehr Obst und Gemüse in den Unterrichts-Pausen. Außerdem solle die angebotene Verpflegung weniger Fett und Salz enthalten, ungesunde Fertigkost will sie aus Verkaufsautomaten verbannen. Die Amerikaner "schulden das ihren Kindern", schreibt die Frau des US-Präsidenten. Der Kongress solle das Gesetz verabschieden, weil die Gesundheit und die Lebenskraft der nächsten Generation davon abhänge. (APA)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.