Montagnolli/Hansel werden Vierte

1. August 2010, 12:23
2 Postings

Österreicherinnen verpassten in Klagenfurt Medaille nur knapp - Doppler/Melitzer Fünfte, Gosch/Horst auf Platz neun - Larissa/Juliana holen Gold bei Damen

Klagenfurt - Für Österreich Beach-Volleyballer war beim Grand-Slam-Turnier in Klagenfurt am Samstag Endstation. Das Ergebnis kann sich dennoch sehen lassen. Sara Montagnolli/Barbara Hansel belegten am Wörthersee wie im Vorjahr Rang vier, Doppler/Mellitzer holten am Samstag wie zuvor schon die Schwaiger-Schwestern Doris und Stefanie Platz fünf. Florian Gosch/Alexander Horst landeten auf dem neunten Platz.

Montagnolli/Hansel unterlagen am Samstag im Spiel um Platz 3 den Deutschen Sara Goller/Laura Ludwig 0:2 (-15,-21). "Es hat nicht viel auf eine Medaille gefehlt. Wir sind trotz der Niederlage sehr happy. Im Großen und Ganzen sind wir mit dem Turnier zufrieden", meinte die Salzburgerin Hansel nach der Niederlage am mit rund 7.500 Zuschauern gefüllten Center-Court. Montagnolli/Hansel hatten im Viertelfinale das Österreicherinnen-Duell mit Doris und Stefanie Schwaiger gewonnen, am Samstag gab es im Halbfinale gegen die Brasilianerinnen Cunha/Lima und auch gegen Goller/Ludwig aber nichts zu holen. Den Damen-Titel holten sich die brasilianischen Titelverteidigerinnen Larissa/Juliana. Die Weltranglisten-Ersten besiegten ihre Landsfrauen Cunha/Lima glatt 2:0 (13,19).

Der überraschende Erfolgslauf von Clemens Doppler und Matthias Mellitzer endete im Viertelfinale. Österreichs Nummer-2-Team war gegen die Brasilianer Alison/Emanuel erwartungsgemäß chancenlos und unterlag 0:2 (-12,-10). Mit dem damit erreichten fünften Rang schaffte das seit der Vorsaison zusammenspielende ÖVV-Duo das mit Abstand beste Ergebnis ihrer gemeinsamen Karriere. "Ein fünfter Platz, den hätte ich vor dem Turnier mit Freude sofort unterschrieben", sagte Mellitzer nach der Niederlage gegen die mehrfachen Klagenfurt-Sieger.

Das eigentlich besser eingeschätzte Duo Florian Gosch/Alexander Horst musste sich mit Rang neun begnügen. Die Vize-Europameister bezogen gegen die Polen Fijalek/Prudel eine 0:2-Niederlage (-13,-18).

"Hat nicht viel gefehlt"

"Es hat nicht viel auf eine Medaille gefehlt. Wir sind trotz der Niederlage sehr happy. Im Großen und Ganzen sind wir mit dem Turnier zufrieden", meinte die Salzburgerin Hansel nach der Niederlage am mit rund 7.500 Zuschauern gefüllten Center-Court gegen die Vize-Europameisterinnen, denen die Revanche für die Achtelfinalniederlage im Vorjahr gelang.

Montagnolli/Hansel hatten im Viertelfinale das Österreicherinnen-Duell mit Doris und Stefanie Schwaiger gewonnen, am Samstag gab es im Halbfinale gegen die Brasilianerinnen Cunha/Lima und auch gegen Goller/Ludwig aber nichts zu holen. "Es war in beiden Spielen knapp, aber es hat leider nicht gereicht", bekannte Hansel.

Der neuerliche Halbfinaleinzug beim Heimturnier nach Platz drei in Marseille in der Vorwoche stimmte ihre Tiroler Partnerin trotz der ersten Enttäuschung über das Verpassen der Medaille aber positiv. "In den letzten Wochen haben wir Topleistungen gebracht, damit sind wir sehr zufrieden. Ich hoffe, das geht bei den nächsten Turnieren so weiter", sagte Montagnolli.

Titelverteidigerinnen wieder erfolgreich

Im Finale der Damen setzten sich die titelverteidigenden Brasilianerinnen Larissa/Juliana durch. Die Weltranglisten-Ersten besiegten ihre Landsfrauen Cunha/Lima glatt 2:0 (13,19) und holten damit ihren bereits fünften World-Tour-Titel in dieser Saison. Cunha/Lima waren als Qualifikantinnen nach ihrem ersten FIVB-Hauptbewerbseinzug überraschend bis ins Endspiel vorgestoßen. (APA/red)

ERGEBNISSE:

DAMEN - Finale: Larissa/Juliana (BRA-1) - Vivian Cunha/Taiana Lima (BRA-24) 2:0 (13,19)

HERREN - Halbfinale: Todd Rogers/Phil Dalhausser (USA-1) - Alison/Emanuel (BRA-3) 2:0 (16,19); Matthew Fuerbringer/Nicholas Lucena (USA-12) - Marcio/Ricardo (BRA-7) 2:1 (19,-18, 15)

Share if you care.