Giftige Beeren erkennen

19. Juli 2010, 10:58

Allein anhand der Färbe lässt sich nicht grundsätzlich sagen, ob eine Art giftig ist oder nicht

Düsseldorf - Hübsche Beerenfrüchte laden zum Verkosten ein. Doch Vorsicht: Viele Beeren sind sehr giftig und äußerst gefährlich, nicht nur für Kinder. Daher sind einige Hinweise zu beachten. Erwachsene sollten selbst dazu in der Lage sein, Beeren zu bestimmen. So können sie ihren Nachwuchs auf giftige und ungenießbare Arten hinweisen. Allein anhand der Färbe lässt sich nicht grundsätzlich sagen, ob eine Art giftig ist oder nicht. Zum Beispiel wird immer wieder behauptet, rote Beeren seien gefährlich, weil es sich um eine natürliche Alarmfarbe handelt. Dass dem nicht so ist, belegen beispielsweise die Beeren der Eberesche (Vogelbeeren). Denn die roten Früchte haben einen hohen Vitamin-C-Gehalt und sind für die Herstellung von Konfitüren und Gelees geeignet. 

Erwachsene als Vorbilder

Giftig hingegen sind unter anderem die roten Beeren der Zwergmispel, des Seidelbasts und des Pfaffenhütchens. Leuchtend rote Beeren des Aaronstabs finden sich in Bodennähe und sind ebenfalls giftig. Auch die Samen in den Beeren der Eibe haben eine toxische Wirkung. Dunkle Beerenarten wie Tollkirsche oder Liguster sind ebenfalls giftig und nicht zu verzehren. Kinder sollten am besten gar nicht erst dazu verleitet werden, draußen allein Beeren zu sammeln oder zu essen. Erwachsene dienen als Vorbilder und sollten daher in Gegenwart ihrer Sprösslinge keine Beeren pflücken und vor ihren Augen verspeisen.  Sinnvoller ist es, dem Nachwuchs beizubringen, selbstgepflückte Beeren unbedingt zu Hause vorzuzeigen und nicht heimlich zu verzehren. Besteht ein Verdacht auf eine Vergiftung, muss sofort ein Notarzt oder der Giftnotruf kontaktiert werden. Spezielle Rufnummern, unter denen Informationen über Vergiftungsfälle zu erhalten sind, stehen in vielen größeren Städten zur Verfügung. Medizinische Laien sollten bei Vergiftungsverdacht keine Gegenmaßnahmen ergreifen, da dies sonst noch gefährlicher enden kann. Einen Experten zu Hilfe zu rufen, ist die beste Lösung.(sid)

  • Berechnen Sie Ihr Brutto- oder Netto-Gehalt mit dem Brutto-Netto-Rechner von derStandard.at/Karriere
Share if you care
22 Postings
Giftigen Beeren erkennen

Wenn finden, nicht essen tun!

Vergiftungszentrale 01 4064343

Wenns schon vom "Giftnotruf" schreiben, wäre die Tel.-Nr. auch nicht schlecht.

wos i net kenn

friss i net. So einfach ist das.

Ich bleib daher bei Him-, Brom-, Heidel-,Blau-,Erd-, Jostabeeren, Ribisel etc....

auf die dosis kommt es an

viele beeren und pilze haben eine "besondere" wirkung

wie ist das mit braunbeeren oder dem gelben hubschraubeeren?

die gehören zu den Problembeeren ...

Also in meiner Kindeheit hat es sich bewährt,

wie beim Pilzesammlen NUR jene zu essen, die als essbar EINDEUTIG bekannt sind.
Alles andere ist von vornherein als giftig einzustufen, bis das Gegenteil (von einem Erwachsenen) bewiesen ist.
Können die Kinder von heute wirklich keine Heidelbeere mehr von einer Tollkirsche unterscheiden, wenn man ihnen zeigt worauf zu achten ist?

Macht man auch als Erwachsener so.
Was man nicht kennt, wird wie giftig behandelt und weder in den eigenen noch in den Kindermund gestopft.
Dieses Verhalten sollte Evolution eigentlich gut verankert haben.

Sie haben völlig Recht.

War mir gar nicht bewußt, daß ich das ja immer noch so mache - so gut habens Papa und Evolution verankert ;-)

Die, die das nicht gut verankert hatten werden laufend aussortiert.....
Ich hab mal wo gelesen, dass sogar Kuehe das so lernen (aber kann mich da nicht genau erinnern).

Evolution sortiert nicht...

nein alles valotten! PC hucka die die schene natur net mehr sehen kennen...

Valotten?

Va wo kimst du hee? Seg hon i jo scha long neama ghercht!

ich hab das erst vor 1 Jahr gehoert....ist also noch aktiv dieses Wort.
Hab mir vorgenommen es jetzt auch wieder zu verwenden.

wieso denn "giftigeN" Beeren?

ist ein tippfähler
müsste "giftigen Bären" heissen.

Ahhh... jetzt ist mir alles klar

Dunkle Beerenarten wie Heidelbeeren und Brombeeren sind ebenfalls giftig!

Die alarmfarbe ROT finde ich an erdbeeren und Himbeeren.

Werde in Zukunft nur mehr grüne Beeren essen.

Erdbeeren, Brombeeren und Himbeeren

sind keine Beeren!

siehe: Scheinfrucht bzw. Sammelfrucht

ersthilfe

...von der vergiftungszentrale empfohlene sofortmaßnahme: internet ausschalten, weil viel lebenswichtige zeit beim googlen draufgeht

ersthilfe

Krankheitssymptome googlen damit man dem Arzt sagen kann, wie er behandeln soll.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.