Pleskavica mit Pindjur und Zwiebelkonfit

Die Grill-Essbar findet ihre Fortsetzung in einer deftigen Reminiszenz an die östlichen Nachbarländer - Die Pleskavica servieren wir mit Pindjur, anstatt der rohen Zwiebeln gibt's Zwiebelkonfit

derstandard.at/tinsobin
Bild 1 von 16»

Pljeskavica

Zutaten für vier Personen:

600 g Faschiertes, halb Schweine-, halb Kalbfleisch
100 g Schafskäse
2 große Zwiebeln, gehackt
Salz, Pfeffer, Öl

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 184
1 2 3 4 5

Mei, is des schee bei eich! Darf ich auch mitspielen? Bei uns heißen die Laiberl übrigens Pflanzerl aber sie schmecken genauso gut, aber nie und unter gar keinen Umständen l.... grausliges L-Wort

warum nicht ajvar?

Gefällt mir.

maaah, des klingt extrem geil!
Werd ich gleich am Wochenende nachbauen... :-9

KURIER, entscheide dich für Pljeskavica oder für Pleskavica!

des is die standard homepage.

BIIIIIIITTTTTEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE !!!!!

Sehr gut, danke, so ein Rezept such ich schon lange

Anm:
Wenn dann einer "*ecker!" postet, dann ist das als ob er auf die fertig angerichteten Pleskavica draufshiced.

nun macht euch mal nicht alle ins hemd wegen einem wort...mein gott...sonst habt ihr echt keine problem?

Keine Öl-Diskussion?

"Grill"-Öl-Sorten?

für die ungeübten köche:

die leibchen erst machen, wenn alles andere fertig ist...

Ich mach mir nur sehr selten ins Leibchen.

eigentlich heißen die Dinger "Laaberln".

leiberl hoch und laberl ausse?

Aber nur bei Weansdorfern.

Leiberln sind leinwand!

Leinwandleiberln und Baumwollleiberln,
nicht faschierte!

Hackbällchen! Frikadellen!

Buletten!

Ääääah...

..."Aus der Hälfte des Faschierten vier dünne Laibchen formen."

..und was machen wir aus der anderen Hälfte ?

Oder ist meine Birne von der Hitze schon weich ??

PS. auf "machen wir halt 2 weitere Laibchen" bin ich auch gekommen.

hunger!

Also Kroatien ist ein oestliches Nachbarland??

Wo geht dann die Sonne unter, im Norden?

Ragusa liegt östlicher als Bregenz oder Wien!

Posting 1 bis 25 von 184
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.