Fusion von Telekom und Mobilkom im Firmenbuch

Wien - Die Ende Februar angekündigte Fusion der Festnetz- und Mobilfunksparte der Telekom Austria nimmt am kommenden Donnerstag die nächste Hürde. Dann soll das neue Gemeinschaftsunternehmen A1 Telekom Austria ins Firmenbuch eingetragen werden. Das börsenotierte teilstaatliche Unternehmen erhofft sich von der Fusion ein besseres Angebot bei Bündelprodukten bestehend aus Festnetz, Internet sowie Mobilfunk und will Synergien nutzen. Dank Bündelprodukten war es der Telekom in jüngerer Vergangenheit gelungen, den dramatischen Einbruch bei der Zahl der Festnetzkunden zu stoppen. Chef des fusionierten Unternehmens ist Hannes Ametsreiter, der schon bisher Mobilfunk und Festnetz managte. (APA)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.