One of Many: Ryan J. Grady (1985-2010)

foto: ap photo/jose luis magana

Dover Air Force Base, Sonntag, 4. Juli - Der Leichnam von Ryan J. Grady, der in Afghanistan durch eine Sprengfalle getötet wurde, wird überstellt.

 

foto: ap photo/jose luis magana

Grady (25) starb nur wenige Stunden nachdem er mit seinem Bruder Kevin (27) in Afghanistan mit der Vermont National Guard beim Frühstück saß, wie Tulsaworld berichtet.

foto: ap photo/jose luis magana

Laut seinem ältesten Bruder James (31), ebenfalls Soldat, bekam Ryan, der auch im Irak diente und dort angeschossen wurde, in Afghanistan "zu wenig Action zu sehen".

 

foto: ap photo/jose luis magana

"Wir sind in einer militärischen Familie aufgewachsen und haben immer versucht die besten Soldaten zu sein", so Bruder James. James A. Grady, der Vater der drei Brüder, habe nach dem Tod des Jüngsten "zum ersten Mal geweint".

foto: pentagon

Ryan J. Grady ging 2003 nach dem Abschluss der Bristow High School zum Militär. Er starb an seinem "Lieblingstag" dem "Independence Day", an dem er laut seinem Bruder "sicher eine Menge Feuerwerkskörper in die Luft geschossen hätte - das tat er am liebsten". Er hinterlässt seine Frau Heaven und seine Tochter Alexis. Vom Militär wurde er posthum zum "Specialist" ernannt.

(rasch, derStandard.at, 5.7.2010)

 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 203
1 2 3 4 5
Ein weiterer Toter...

Patriot oder Idiot, vielleicht auch beides, wer weiß.

Doch fest steht, dass der Krieg ein weiteres Menschenleben gekostet hat. Dass eine Frau zur Witwe wurde und ein Kind seinen Vater verloren hat.
Und ich wage zu behaupten: Dieses Opfer hat die Welt kein Stück besser gemacht, im Gegenteil.

Mehr für Frieden, Freiheit und die Menschheit hätte Ryan J. Grady wohl geleistet, indem er zu Haus geblieben wär, bei seiner Familie. Denn sie hätte ihn noch viel mehr gebraucht als UNO, die USA und was weiß ich wer...

Keine Ahnung ob sie ihre Welt besser gemacht hat

.. aber die der Afghanen schon. Sie können wieder Musik hören, Mädchen dürfen wieder in die Schule und Frauen Berufe ausüben. Und es gibt keine Frauenhinrichtungen mehr in Fußballstadien.

Man sollte auch mal über den Tellerrand hinausschauen.

das schändlichste frauengesetz, welches afghanistan je hatte......

.....wurde das gesetz der CIA marionette karzai und seiner warlords- und drogenbaronenkoalition (aber sehr willig) einhellig genannt.
und afghanistan hatte bereits ganz, ganz üble gesetze......
ev. hätten sie die menschen aufklären sollen, über die demokratische steinigung und vergewaltigung in der ehe nach us marionettenart.

full metal jacket

schaut wirklich dem typen verblüffend ähnlich, der in "full metal jacket" den drill-sergeant erschiesst, der ihn demütigt...

auch sonst ist dem posting von "hed" zuzustimmen.

dummer bua

ich hoffe er siehts im jenseits ein.

Warum nimmt man diesen Soldaten heraus?

Ist er irgendwie ein Jubiläumsopfer? Hat die Zahl der Toten gerade eine schöne Zahl erreicht und bekommt seine Familie vom Militär jetzt eine Flugreise in die ölverseuchte Karibik?

Bitte, lieber Standard, lasst uns mit den Opfern dieses Stellvertreterkrieges, mit dem wir nicht einmal was zu tun haben, in Ruhe. Hier findet man ja auch nicht jeden Tag die Todesanzeige eines Hungertoten aus Afrika oder eines Repressionsopfer in Nordkorea.

der meier peppi is gestern von einem einkaufswagerl z'sammgeführt worn.
vor 3 wochen is beim herzschrittmacher vom onkel gustav ein blitz eingeschlagen.
die liste wäre unendlich fortzuführen.
wer gedenkt diesen einsamen kriegern?

das posting des jahres. daumen nach oben!

:D

danke -hab herzlich gelacht-
na und action hat er ja auch ghabt -wie er wollte-

Respekt und Dank!

einer von leider vielen, der entsprechend dem Auftrag der UNO für das Wohl und die Sicherheit der Afghanen gearbeitet hat und dabei den Heldentod gestorben ist.

die frieden und freiheitsliebenden Afghanen werden dir ewig dankbar sein.

Auch wenn sicher nie irgendjemand die Afghanen danach fragen wird.

Halliburton bedankt sich für den heroischen Einsatz.

kinder töten kinder

ich mein schaut euch diese milchgsichter an. in manchen us-staaten kriegen die wahrscheinlich ohne vorlage des führerscheins nicht mal bier...das ist einfach krank. und dann noch der hölzerne pathos dieser unpackbaren soldaten-dynastie. gruselig. gut, dass leute wie c. eastwood solche traurigen gestalten anleuchten. mein kopf möcht sich da nurmehr schütteln.

vorlesen

man müsste de taliban doch nur bachmann - ein bissl zum runterkommen, deleuze - als horizonterweiterung - und chomsky - um den usa-hegemony-hass zu kanalisieren - vorlesen

die afghanen bekamen maasenhaft US "literatur" zu zeiten....

...während der sowjet besatzung.
darin wurde ihnen "erklärt", dass ein guter muslim unter einsatz seines lebens die besatzungsmacht vertreiben müsse.
zu hunderttausenden wurden die machwerke made in USA verteilt und nun wundern sich die gescheiterten helden, wie gut die afghanen die US lektion verinnerlicht haben.
der aus neoliberaler sicht glücksfall 11/09 liess zwar die nationalistisch aufgeheizte und bildungsmässig vernachlässigten us bürger "freudig in den krieg ziehen" (wolfowitz, ganz begeistert), aber offenbar haben diese erfreuten massenmörder fern des homelandes wenig freude daran, wenn sie mit ihren massstäben gemessen werden.

Blöderweise lassen sie bei ihrer Argumentation .

.. völlig unter den Tisch fallen, daß die USA keine Waffenhilfe und Aufrufe in Afghanistan hätten verteilen müssen, wenn die Russen Afghanistan nicht schändlich überfallen hätten.

Mit den Russen hat ja das Leid der Afghanen erst angefangen.

"....in Afghanistan hätten verteilen müssen"

...demnach fordern sie nun, nachdem das bankrotte US regime afghanistan unter seine terrorbesatzung gezwungen hat, die staatengemeinschaft auf, den afghanen waffen und "literatur der etwas anderen art" zu liefern?
sie plädieren hier wieder einmal - blöderweise, wie sie wohl sagen würden - für den "guten terror" meier....
offenbar sind und bleiben sie für jeden rechtsstaatlichen gedanken ein verlorenes kind....

Tja komischerweise stehen sie mit ihrer Argumentation

.. immer auf der Seite eines Saddams, der Russen der 80er Jahre und der Taliban.Und sie wollen mir irgendetwas über Rechtsstaatlichkeit erklären? Afghanistan war das Vietnam der Russen und die Amis unterstützen die Taliban, weil sie meinten damit den Bürgerkrieg unter Kontrolle zu bringen. Die haben aufs falsche Pferd gesetzt aber wenigstens haben sie das Problem selbst gelöst (natürlich mit Unterstützung afghanischer Truppen) anstatt die Afghanen unter den Talibanterror leiden zu lassen. Das Einzige was ich kritisiere ist, das es erst einen 11. September geben musste, damit man den Afghanen endlich hilft.

weshalb "MUSSTEN" die USA.....

...die afghanen mittels eigens gedruckter bücher zum selbstmordattentat gegen die sowjets auffordern?
..weshalb mussten die us terroristen wie obl als "freiheitskämpfer" abfeiern und unterstützen?
der "demokratie, den menschrechten und der freiheit zuliebe" harry?
so wie sie auch "unser bastard" saddam in einen angriffskrieg gegen den iran hetzen und massiv unterstützen mussten?
harry, sie halten sich für diesseitig, dabei sind sie jenseitig, jenseits von JEDEM aufgeklärtem rechtsverständnis.
also nochmals, es GIBT IHN NICHT, den "guten terror"....in wessen namen und in welcher angelegenheit auch immer.
haben sie es nun - wenigstens ansatzweise - kapiert?

ein ziemliches bröckerl

dachte die wären ein bißchen fitter und würden nicht daherschleichen wie "private paula" ;-)

ansonsten wäre ich sehr dafür, wenn alle regierungsmitglieder und abgeordneten ihre eigenen kinder in den krieg schicken würden (oder gleich selbst aufmarschieren täten).

Da hätte ich einen besseren Vorschlag. Man schickt

.. Leute wie sie einfach in von Taliban kontrolliertes Gebiet und dann dürfen sie sich dann tolle Frauenerschießungen reinziehen und sonst den ganzen Kram von diesen mittelalterlichen Vollidioten wie Musik- und Tanzverbot etc.

aber bitte..."wir" heiraten in afghanistan.....

...und erwerben uns damit das von der CIA marionette und seiner drogenbaron und warlordskoalition festgeschriebene recht, unsere angetrauten zu vergewaltigen und notfalls zu steinigen....
ganz gesetzkonform, in der version des us terrors in afghanistan, harry.
WER braucht da noch "talibans"?

zum sterben schicken......

Aber in der Zwischenzeit Menschen jagen ist doch toll,speziell wenn man sich so ueberlegen fuehlt,und mit Recht:"Schaun's mal die ami Ausruestung an im Vergleich zu den Kaempfer in Lumpen gehuellt.

Man darfs nicht sagen aber es ist eben die westiche Elite gegen Untermenschen .
So sieht man's im "kultivierten Westen",ohne Zweifel.

Die "westerners sterben" die Afghanen krepieren

Das find ich mehr wie traurig.

das ist doch erkennbar teil der US prpagandaoffensive.....

...welche auch dem standard einen bericht wert war.
was sie in diesem bericht nicht erwähnten war der umstand, dass sie der us propaganda oofenbar wie nur allzuoft bereitwillig breiten raum gewähren werden.

erbärmlich diese propaganda

Posting 1 bis 25 von 203
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.