Der Sieger der Tour de France steht fest

  • Das Doping-Set fürs Bike.
    foto: gruber assist

    Das Doping-Set fürs Bike.

"Die Tour wird spannend. Wie jedes Jahr. Aber ein Sieger steht schon fest - sogar wenn er gar nicht mitfährt: Die Firma Gruber."

Als A. genauer hingesehen hatte, war er plötzlich nicht mehr sicher: "Faszinierend", sagte der ehemalige Nationalteamfahrer (der hier schon als Rad-Zurückklauer mit Polizeihilfe vorkam), als wir uns die Seiten der hier ebenfalls bereits erwähnten Firma Gruber Assist ansahen: Das Tiroler Unternehmen stellt seit 2007 kleine nachrüstbare Elektromotoren für Fahrräder her - und als Fabian Cancellara (Zeitfahrweltmeister 2006, 2007 und 2009, Olympiasieger 2008) heuer bei der Flandernrundfahrt bei einem Antritt die Konkurrenz stehen ließ, tauchte das Gerücht auf, in Cancellaras Rad stecke der dezente Tiroler Antaucher.

Dass Cancellara und das Unternehmen aus Wörgl dementierten, war wurscht: Im Radsport gilt schließlich längst die Schuld- und nicht die Unschuldsvermutung. Wieso sollen also nicht auch die Bikes "gedopt" sein?

Als ich das A. im freudigen Vorbeiplaudern der ab morgen, Samstag, bei der Tour de France zu erwartenden Skandale präsentierte, wurde er fuchtig: "Undenkbar!" Denn einen Antrieb, den nicht schon das übrige Feld erkennt, hört oder sieht, gäbe es nicht: "So was fällt doch auf."

Ich steuerte www.gruberassist.com an - und A. vertiefte sich lang und länger in die Bilder und Filmchen, um dann den Mr. Spock zu geben: "Faszinierend." Pause. "Mit einem bisserl Feinschliff und nachträglich optimierten Teilen ..." Was das jetzt genau heiße, fragte ich nach. Aber A. lächelte nur sibyllinisch: "Die Tour wird spannend. Wie jedes Jahr. Aber ein Sieger steht schon fest - sogar wenn er gar nicht mitfährt: Die Firma Gruber." (Thomas Rottenberg/DER STANDARD/Automobil/02.07.2010)

Share if you care