Sagenhaft robuste Spanier und diffuse Portugiesen

30. Juni 2010, 19:41
2 Postings

Die Analyse der drei häufigsten Passbeziehungen bringt die spielerische Dominanz der Spanier mit einem Mal in den Blick. Die Sieger praktizierten über die gesamte Spielzeit ihr intensives Passspiel und entwickelten geradezu sagenhaft robuste Beziehungen. Der Spielverlauf erlaubte, zwei gegensätzliche Varianten der Ballzirkulation zu zelebrieren: bis zum Führungstor die drängende, danach wiederum die Höschen-Variante - da liefen Ball und Portugiesen am unsichtbaren Tiqui-Taca-Gängelband um die unfreiwillige Wette.

Einzig an den Flügeln lässt sich im spanischen Netzwerk eine gewisse Asymmetrie feststellen: Außenverteidiger Ramos integrierte sich stärker ins Offensivspiel als Capdevila, sein Pendant auf der linken Seite. Dieses Ungleichgewicht ist aber nicht dem geringeren Offensivdrang von Capdevila geschuldet, sondern der Struktur: Im Torschützen Villa finden wir einen Flügelstürmer, dessen Fehlen auf der rechten Seite von Ramos' Flankenläufen kompensiert wird. Im dichten Beziehungsnetz der Spanier wirkt die Isolation von Stürmer Torres verstörend. Ein Grund dafür könnte in seinem Ausweichen auf die Flanken liegen: Beim letzten Pass fehlte folglich oft ein Empfänger im Zentrum.

Das Netzwerk der Portugiesen weist gleichmäßige, aber fragile Beziehungen auf. Die gehäuften Zweierbeziehungen ergeben ein diffuses Gesamtbild der lusitanischen Performance. Ansatzweise Dreiecksstabilität findet sich am linken Flügel, wo der Außenverteidiger Coentrao zur zentralen Figur nicht nur in der Ramos-Neutralisierung, sondern auch im Aufbau mutierte und die Defensivfixierung der zentralen Mittelfeldspieler Mereiles und Tiago zumindest augenblicksweise kompensierte. Vorne wurde neben dem zentralen Stürmer vor allem Ronaldo gesucht, im seltensten Fall jedoch gefunden - und wenn doch, erwies sich der Superstar im doppelten Wortsinn als "ausfällige" Adresse. (Helmut Neundlinger, DER STANDARD Printausgabe 01.07.2010)

SPANIEN

DIE MEISTEN PÄSSE/PASSVERSUCHE

1. Busquets-Xavi 24

2. Xabi Alonso-Xavi 23

3. Xavi-Busquets 22

4. Pique-Busquets 21

5. Iniesta-Xavi 19

5. Busquets-Iniesta 19

7. Xavi-Villa 18

8. Xavi-Ramos 16

9. Busquets-Xabi Alonso 15

10. Villa-Xavi 14

10. Busquets-Pique 14

10. Xavi-Xabi Alonso 14

10. Puyol-Busquets 14

SCHLÜSSELSPIELER*

1. Xavi 217 (111/106)

2. Busquets 185 ( 98/ 89)

3. Iniesta 156 ( 73/ 83)

4. Xabi Alonso 152 ( 80/ 72)

5. Pique 132 ( 72/ 60)

6. Ramos 106 ( 56/ 50)

7. Villa 103 ( 40/ 63)

8. Puyol 74 ( 42/ 32)

9. Capdevila 68 ( 35/ 33)

10. Llorente 39 ( 12/ 27)

10. Torres 39 ( 9/ 30)

*Gegebene und angenommene Pässe

ERFOLGREICHE PÄSSE IN PROZENT

1. Puyol 97,62 (41 von 42)

2. Pique 97,22 (70 von 72)

3. Busquets 96,88 (93 von 96)

4. Capdevila 91,43 (32 von 35)

5. Xabi Alonso 91,25 (73 von 80)

6. Xavi 88,29 (98 von 111)

7. Ramos 87,50 (49 von 56)

7. Villa 87,50 (35 von 40)

9. Iniesta 84,93 (62 von 73)

10. Llorente 83,33 (10 von 12)

PORTUGAL

DIE MEISTEN PÄSSE/PASSVERSUCHE

1. Alves-Coentrao 10

2. Coentrao-Simao 9

3. Coentrao-Danny 8

4. Costa-Tiago 7

4. Eduardo-Almeida 7

4. Coentrao-Mereiles 7

4. Carvalho-Pepe 7

4. Tiago-Ronaldo 7

4. Alves-Mereiles 7

4. Mereiles-Simao 7

11. Siamo-Ronaldo 6

11. Almeida-Ronaldo 6

11. Mereiles-Tiago 6

11. Alves-Almeida 6

11. Carvalho-Tiago 6

SCHLÜSSELSPIELER*

1. Coentrao 86 (47/39)

2. Tiago 76 (40/36)

3. Alves 75 (41/34)

4. Mereiles 69 (36/33)

5. Ronaldo 67 (16/51)

6. Carvalho 66 (37/29)

7. Simao 57 (26/31)

8. Pepe 47 (23/24)

9. Almeida 46 (15/31)

10. Danny 41 (19/22)

10. Costa 41 (27/14)

*Gegebene und angenommene Pässe

ERFOLGREICHE PÄSSE IN PROZENT

1. Costa 92,59 (25 von 27)

2. Carvalho 89,19 (33 von 37)

3. Alves 87,80 (36 von 41)

4. Tiago 85,00 (34 von 40)

5. Danny 84,21 (16 von 19)

6. Pepe 82,61 (19 von 23)

7. Ronaldo 81,21 (13 von 16)

8. Coentrao 80,85 (38 von 47)

Der Ansatz

Die Spielzüge werden aufgenommen und codiert. Der Datensatz wird netzwerkanalytisch ausgewertet, das Ergebnis wird interpretiert. In der Grafik werden die Ballwege zu den drei wichtigsten Passpartnern verdeutlicht. Die Kreisgrößen ergeben sich aus den Summen angekommener und abgegebener Pässe.

Die Analytiker

FAS.research mit Sitz in Wien und New York war schon bei der WM 2006 und der EURO 2008 im Einsatz und beobachtet exklusiv für den Standard ab 11. Juni auch die WM in Südafrika.

Team: Ruth Pfosser, Helmut Neundlinger, Harald Katzmair.

der Standard Webtipp: www.fas.at

Share if you care.