Linz Textil mit plus 1,8 Prozent

29. Juni 2010, 16:08
posten

Oberbank Vorzüge Umsatzspitzenreiter

Wien - Bei den im standard market auction der Wiener Börse gelisteten Aktien sind am Mittwoch 2 Kursgewinnern 6 -verlierer und 2 unveränderte Titel gegenüber gestanden. Meistgehandelte Titel waren Oberbank Vorzüge mit 1.198 Aktien (Einfachzählung).

Die zwei Tagesgewinner bei den Aktien im standard market auction waren Linz Textil Holding mit plus 1,79 Prozent auf 285,00 Euro (12 Aktien) und Bank für Tirol und Vorarlberg Vorzüge mit plus 0,57 Prozent auf 17,50 Euro (185 Aktien).

Die größten Verlierer waren Miba Vorzüge der Kategorie B mit minus 11,48 Prozent auf 108,00 Euro (7 Aktien), Christ Water Technology mit minus 3,53 Prozent auf 2,16 Euro (500 Aktien) und Porr Stämme mit minus 3,13 Prozent auf 124,00 Euro (175 Aktien).

Im Segment mid market sackten Sanochemia um 7,14 Prozent auf 2,60 Euro (3.522 Stück) ab. Der Pharmahersteller gab bekannt, in den spanischen und lateinamerikanischen Markt einzusteigen. Für diesen Zweck wurde mit der spanischen Iberoinvesa Pharma SL mit Sitz in Madrid ein Kooperationsvertrag für den Vertrieb von radiologischen Produkten in Spanien, Portugal und Lateinamerika abgeschlossen.

Deutlich erwischte es auch die Papiere von HTI mit minus 5,56 Prozent auf 0,85 Euro (1.996 Stück). Hutter & Schrantz Stahlbau gingen dagegen mit einem deutlichen Plus von 6,56 Prozent auf 32,50 Euro (10 Stück) aus dem Handel. (APA)

Share if you care.