Bauproduktion gibt um 14 Prozent nach

30. Juni 2010, 13:01
3 Postings

Der massive Bahnausbau im ersten Quartal verhindert einen noch stärkeren Einbruch - be­sonders hart trifft es den Hochbau

Wien - In den ersten drei Monaten des heurigen Jahres haben die Hoch- und Tiefbauunternehmen einen Bauproduktionswert von 2,3 Mrd. Euro erwirtschaftet - ein Minus von 13,7 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2009. Besonders hart traf es den Hochbau mit einem Rückgang von 17,9 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro. Der Tiefbau gab um 8,1 Prozent auf 866 Mio. Euro nach, teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit. Die Daten des Baunebengewerbes sind hier nicht berücksichtigt.

Wobei ohne das Konjunkturprogramm der Regierung der Rückgang noch höher ausgefallen wäre. Während fast alle Bereiche ein Minus aufweisen, gab es beim Bau von Bahnstrecken ein sattes Plus von 35,9 Prozent. Regional betrachtet konnten nur Vorarlberg (+13,1 Prozent), die Steiermark (+8,7 Prozent), Tirol (+4,1 Prozent) und Niederösterreich (+0,7 Prozent) den Wert der technischen Gesamtproduktion im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern. Den massivsten Rückgang gab es in Wien mit minus 35,9 Prozent.

Zu Quartalsende zeichnete sich eine leichte Erholung ab. Der Auftragspolster gab "nur" mehr um acht Prozent nach. (APA)

Share if you care.