Ein Monat ImPulsTanz

29. Juni 2010, 14:10
posten

Am 15 Juli beginnt wieder der jährliche Sommerreigen von Aufführungen, Workshops und Rahmenveranstaltungen

Wien - Von 15. Juli bis 15. August platziert das ImPulsTanz Festival wieder 180 Workshops für Tänzer und Laien, Fortbildung für Profis, Partys im Burgtheater Vestibül und natürlich jede Menge Tanz in der Stadt: 43 Produktionen, darunter sieben Uraufführungen, sind heuer vor allem in Museumsquartier (MQ), Schauspielhaus, Odeon, Kasino am Schwarzenbergplatz und im Akademietheater zu sehen. Mit dabei Choreographen von De Keersmaeker bis Platel, Marie Chouinard bis Benoit Lachambre, Chris Haring bis Anne Juren.

"Es ist ein wichtiger Moment im zeitgenössischen Tanz", berichtete Festival-Mitbegründer Ismael Ivo bei der Pressekonferenz heute, Dienstag, von seinen jüngsten Begegnungen mit Choreographen. "Alle sind in Diskussion darüber, wohin wir gehen. Was sind die neuen Wege?" Das Programm der heurigen Festival-Ausgabe sei daher eines der "Kontrapunkte", so Ivo. "Wir müssen uns begegnen und Ideen austauschen - gute, schlechte, widersprüchliche." Bei der Eröffnung sind dazu alle eingeladen: Wim Vandekeybus' eigens konzipierte Open-Air-Show, die im Haupthof des Museumsquartier gezeigt wird (15. Juli) fragt bei freiem Eintritt: "What's the prediction?"

Die Highlights

Programm-Höhepunkte kommen dann aus allen Ecken der Welt - und auch aus Wien. Die hier lebende Französin Anne Juren hat ihre mit Zaubertricks arbeitende Performance "Magical" gemeinsam mit der New Yorker Erfolgsregisseurin Anne Dorsen in ein abendfüllendes Stück verwandelt (17. und 19. Juli, Schauspielhaus), der Österreicher Chris Haring arbeitet heuer mit den Ballets de Monte-Carlo zusammen (19., 21., 22. Juli, Odeon), die Komponistin Olga Neuwirth stellt mit dem RSO Wien ihre neu instrumentierte "Homage an Klaus Nomi" beim Abschluss-Event der Aids-Konferenz vor, danach tanzt Antony Rizzi (24. Juli, Odeon).

Der internationale Line-Up ist traditionellerweise voll alter Bekannter mit neuen Werken und Klassikern: Anne Teresa De Keersmaeker zeigt ihre neue Kreation "En Atendant" (ab 28. Juli, Odeon), Jerome Bel kommt mit "Cedric Andrieux" (29. Juli, MQ), Marie Chouinard mit "The Golden Mean" (ab 4. August, MQ), Benoit Lachambre mit der Uraufführung "O Oui" (7. August, Akademietheater) und Alain Platel mit "Gardenia" (ab 12. August, Akademietheater). Gleich je zweimal sind Louise Lecavalier und Mathilde Monnier zu sehen, auf De Keersmaeker folgen mehrere Abende ihrer Schule "P.A.R.T.S".

1,2 Millionen Euro will das Festival an den Kassen einnehmen, wie ImPulsTanz-Leiter Karl Regensburger erklärte. Gemeinsam mit 2 Millionen Euro von der Stadt, je 500.000 Euro von Bund und EU sowie 300.000 Euro über Sponsoring, kommt so das diesjährige Gesamtbudget von 4,5 Millionen Euro zustande. (APA)

Share if you care.