Fernost-Leitbörsen schließen leichter

29. Juni 2010, 13:26
posten

Börse Shanghai auf tiefsten Stand seit 14 Monaten - Sorgen um Wirtschaftswachstum

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag deutlich leichter geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio verringerte sich um 123,27 Zähler oder 1,27 Prozent auf 9.570,67 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong fiel um 477,78 Zähler (minus 2,31 Prozent) auf 20.248,90 Einheiten.

Auch die Märkte in Singapur und Sydney mussten Verluste verbuchen. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 2.830,34 Zählern und einem Minus von 39,65 Punkten oder 1,38 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney verlor um 39,1 Zähler oder 0,89 Prozent auf 4.370,6 Einheiten.

Herbe Verluste musste auch die Chinesische Börse verzeichnen. Der Shanghai Composite sackte um 4,27 Prozent oder 108,23 Zähler auf 2.427,05 Punkte ab und erreichte damit den tiefsten Stand seit 14 Monaten.

Erneut aufgeflammte Sorgen um die Schuldenkrise in Europa drückten auf die Stimmung. So mache sich Angst vor einen möglichen Liquiditätsengpass bei spanischen Banken wegen dem am Monatsende auslaufenden Jahrestender der Europäischen Zentralbank (EZB) breit, hieß es.

Fiskalpolitische Bremsen

Zudem gebe es Bedenken, dass fiskalpolitische Bremsmaßnahmen in China und Indien negative Auswirkungen auf das globale Wirtschaftswachstum haben. In China wurde nämlich ein Index für die Wachstumsaussichten der heimischen Wirtschaft für April deutlich nach unten korrigiert. Auch aus Japan kamen schwache Konjunkturdaten.

In Shanghai machten Marktteilnehmer in ihren Portfolios Platz für den Börsengang der Agricultural Bank of China. Dies habe zusätzlich für Druck gesorgt und negativ auf die Liquidität gewirkt, wie es vom Markt hieß.

In Tokio litten wegen dem festen Yen insbesondere Exporttitel. Canon gaben 2,7 Prozent auf 3.395 Yen ab. Papiere von Hitachi Construction Machinery, die China zu ihren größten Markt zählen, verloren 2,2 Prozent auf 1.688 Yen.

In Shanghai zählten Minsheng Banking mit minus 4,4 Prozent auf 6,07 Yuan zu den größten Verlierern. Angang Steel verringerten sich um 4,7 Prozent auf 7,28 Yuan.(APA)

 

Share if you care.