Windows 8: Eigener App Store und flotter Start geplant

29. Juni 2010, 10:57
334 Postings

Microsoft will von Apple und dem Smartphone-Markt lernen - Geheime Unterlagen gelangen an die Öffentlichkeit

Bislang gibt sich Microsoft in Bezug auf die kommende Generation des eigenen Betriebssystems äußerst verschlossen, nur wenige wirklich konkrete Informationen sind bisher an die Öffentlichkeit gelangt. Dies ändert sich nun durch eine kleine Indiskretion, im Internet ist eine interne Präsentation aufgetaucht, mit der der Softwarehersteller im April seinen wichtigsten Partner einige Eckpunkte zu der kommenden Windows-Generation verraten haben.

Windows Store

Dabei zeigt sich das durchgängig als "Windows 8" bezeichnete Update als konsequente Weiterführung der Schwerpunkte der aktuellen Systemversion, hält aber auch so manche Überraschung zu bieten. Demnach soll es einen eigenen Windows Store geben, über den zentral - wie bei aktuellen Smartphone-Systemen oder auch schon länger im Linux-Umfeld - Anwendungen heruntergeladen und auf dem aktuellen Stand gehalten werden können. EntwicklerInnen soll natürlich auch die Möglichkeit zur Verfügung gestellt werden, eigenen Kreationen auf diesem Weg zum Verkauf anzubieten.

Soft Reset

Der Windows Store soll laut den Slides aber noch eine zweite wichtige Rolle spielen, so soll es möglich sein, hier die lokalen Einstellungen abzuspeichern und zwischen unterschiedlichen Rechnern auf dem gleichen Stand zu halten. Diese Funktionalität soll auch für eine Art "Soft Reset" des Betriebssystems zum Einsatz kommen, bei dem Windows 8 im Problemfall auf den Ausgangszustand zurückgesetzt werden kann, die eigenen Einstellungen und Daten aber erhalten bleiben - bzw. automatisch wiederhergestellt werden - sollen.

Boot

Einen Schwerpunkt der Entwicklung stellt offenbar die weitere Verkürzung der Starzeit des Systems dar, Ziel sei es dass Windows 8 praktisch umgehend für die NutzerInnen zur Verfügung steht, anstatt dass sie auf langwierige Boot-Prozesse warten müssen. Neben klassischen Mikro-Optimierungen in diesem Bereich - die zusammen aber eine nachhaltige Verbesserungen bringen sollen - soll auch ein neuer Suspend-to-Disk-Modus eingeführt werden, der die NutzerInnen zuvor ausloggt und beim Wiederaufwecken so den Eindruck eines frisch gestarteten Systems liefert.

Erkennung

Zu neuen geplanten Funktionen verraten die Slides sonst noch nicht all zu viel, was angesichts des frühen Entwicklungsphase eigentlich auch nicht weiter verwundern darf. Immerhin spricht Microsoft darin aber über eine integrierte Gesichtserkennung, diese soll als alternative Möglichkeit zur lokalen Autorisierung zur Verfügung stehen. Bei den anvisierten Formfaktoren für die Nutzung von Windows 8 will man sich vor allem auf drei Kategorien konzentrieren, neben Laptops und Desktop listet Microsoft dabei weiterhin "Slates" - also Tablets.

Tablet

Ein Markt, in dem man derzeit ja in der recht unerfreulichen Situation steckt, dass ein jahrelang - wenig erfolgreich - beworbenes Konzept nun von einem Mitbewerber - Apple mit dem iPad - zum Verkaufsschlager gemacht wird. Wie Microsoft dem entgegen halten will, bleibt vorerst allerdings noch unklar, ist einer der entscheidenden Nachteile von Windows in diesem Bereich  ja die Fixierung auf die x86-CPU-Architektur, wie sie maßgeblich von Intel vorangetrieben wird. Dies da die im Smartphone-Bereich dominierenden ARM-Prozessoren derzeit erheblich weniger Strom verbrauchen - auch für Tablets ein zentraler Faktor. Microsoft hofft hier wohl auf bis zur Freigabe von Windows 8 geplante, neue Intel-CPU-Generationen, will der Prozessorhersteller doch verstärkt in den rasch wachsenden Smartphone-Bereich vordringen.

Apple

Was beim virtuellen Durchblättern der Microsoft-Präsentation zudem auffällig ist, ist die Häufigkeit mit der Apple referenziert wird. Ein Slide widmet sich etwa ganz der Stärken der Konkurrenz, demnach sei Apple für hohe Qualität bekannt, die unkompliziert zu benutzen sei und "einfach funktioniere". Qualitäten die man sich natürlich selbst zu eigen machen möchte.

Verfügbarkeit

Wann Windows 8 auf den Markt kommen soll, unterliegt derzeit vor allem dem Reich der Spekulation, aufgrund früherer Informationen und der Ankündigung Microsofts einen kürzeren Innovationszyklus für sein Betriebssystem zu halten, gehen BeobachterInnen aber von einer Veröffentlichung im Jahr 2012 aus. Laut Microsoft-Watch ist man intern übrigens unlängst beim symbolträchtigen Milestone 1 für Windows 8 angelangt. (apo, derStandard.at, 29.06.10)

  • Ein Schwerpunkt der Präsentation widmet sich dem kommenden Windows Store.
    grafik: microsoft

    Ein Schwerpunkt der Präsentation widmet sich dem kommenden Windows Store.

  • Eine Kombination aus "Hibernate" und "Logout" soll den NutzerInnen einen schnelleren Zugriff auf ihren Rechner bieten.
    grafik: microsoft

    Eine Kombination aus "Hibernate" und "Logout" soll den NutzerInnen einen schnelleren Zugriff auf ihren Rechner bieten.

  • In einem eigenen Slide widmet sich Microsoft der Konkurrenz von Apple.
    grafik: microsoft

    In einem eigenen Slide widmet sich Microsoft der Konkurrenz von Apple.

  • Artikelbild
  • Artikelbild
    grafik: microsoft
Share if you care.