Niederländer halten Kurs auf ersten Titel

28. Juni 2010, 18:03
172 Postings

Oranje, 1974 und 1978 Vize-Weltmeister, stehen im Viertelfinale. Tore von Robben und Sneijder beenden Erfolgslauf von Italien-Bezwinger Slowakei

Durban - Zuweilen können leichte Blessuren helfen. Selbiges widerfuhr dem niederländischen Trainer Bert van Marwijk, der Arjen Robben erstmals seit 5. Juni von Beginn an aufbot, weil Rafael van der Vaart wegen einer Wadenverletzung nur auf der Bank Platz nehmen konnte. Vielleicht spielte Van der Vaarts Verletzung bei dieser Entscheidung aber auch überhaupt keine Rolle, denn auf Robben ruhen quasi alle Hoffnungen der Niederlande, die zwar zweimal knapp dran, aber eben noch nie Weltmeister waren.

Und Robben sorgte auch sofort für Gefahr im Moses-Mabhida-Stadion von Durban, wenn auch vor dem eigenen Tor. Nach einem Ballverlust des 26-Jährigen in Minute zwei spielten die Slowaken einen zügigen Konter, doch Erik Jendrisek schoss drüber. Generell zeigte der sensationelle WM-Debütant wenig Respekt vor dem Favoriten, attackierte tief in der niederländischen Hälfte und kombinierte gefällig, wenn auch zunächst wirkungslos.

Die erste gute Chance hatte freilich die Elftal, die in der Vorrunde zwar keinen Punkt abgegeben, aber nicht restlos überzeugt hatte. Wesley Sneijder wurde im Strafraum von Robin van Persie bedient, scheiterte aber mit seinem Flachschuss an Torhüter Jan Mucha (11.). Sieben Minuten später zeigte Robben, der seine Muskelverletzung offensichtlich gut überwunden hat, quasi einen klassischen Robben. Der Star des FC Bayern zog von der rechten Seite ins Zentrum, schüttelte dabei mühelos drei Gegner ab und traf mit dem linken Fuß.

Sneijder, der die Aktion zum Tor mit einem Pass über 50 Meter eingeleitet hatte, blieb Initiator der meisten niederländischen Angriffe. Jedoch ließ es der zweimalige WM-Finalist in der Folge etwas ruhiger angehen. Schließlich hatte sich Holland vor vier Jahren und in Deutschland mit bedingungsloser Offensive zwar viele Freunde gemacht, war aber trotzdem schon im Achtelfinale (0:1 gegen Portugal) gescheitert.

Der zwischenzeitliche Respekt vor den Slowaken war jedoch unbegründet. Die Mannschaft von Vladimir Weiss stand nach dem Rückstand tiefer, um nicht wieder in einen Konter zu laufen, und büßte dadurch viel Ballbesitz ein. Robert Vittek, der gegen Italien zwei und insgesamt schon drei Treffer erzielt hatte, war, wie man so sagt, ziemlich abgemeldet. Und Robben kassierte eine, wie man so sagt, ziemlich unnötige gelbe Karte wegen eines Hands.

Auch nach Seitenwechsel kontrollierte die Elftal mehr, als sie agierte. Chancen ergaben sich dennoch, ja, aufgrund der Klasse der niederländischen Offensivabteilung fast zwangsläufig. Erst scheiterte Robben am starken slowakischen Goalie Mucha (50.), dann der aufgerückte Verteidiger Joris Mathijsen (61.). Ein zweiter niederländischer Treffer zeichnete sich ab, als plötzlich auch die Slowaken munter wurden. Nach Vorlage von Marek Hamsik zog Miroslav Stoch in Robben-Manier zur Mitte und prüfte Goalie Maarten Stekelenburg mit einem Schuss eingehend (65.). Und nur wenige Sekunden später vergab Vittek, von der niederländischen Abwehr schwerst vernachlässigt, aus kurzer Distanz die beste Ausgleichschance.
Robben geht, Sneijder trifft

Bald danach war Robbens Auftritt zur Erleichterung seiner wechselnden Gegenspieler beendet, der Torschütze verließ das Feld, Jungstar Eljero Elia wurde eingewechselt (71.). Fortan bestimmte Dirk Kuyt das Angriffsspiel der Niederlande. Erst scheiterte der Stürmer des FC Liverpool mit einem wuchtigen Schuss an Mucha (73.), noch effektiver war aber seine Vorlage auf Sneijder, der einen Konter zur Entscheidung abschloss (84.).

Der tapferen Slowakei war aber noch ein versöhnlicher Abschluss vergönnt. In letzter Minute holte Goalie Stekelenburg den eigewechselten Martin Jakubko im Strafraum von den Beinen. Vittek verwertete den Elfer locker zu seinem vierten Turniertreffer. (lü, DER STANDARD, Printausgabe, Dienstag, 29. Juni 2010)

Fußball-WM 2010 in Südafrika - Achtelfinale:

Niederlande - Slowakei 2:1 (1:0)
Durban, Moses-Mabhida-Stadion, 62.000, SR Undiano/Spanien

Torfolge: 1:0 (18.) Robben

2:0 (84.) Sneijder

2:1 (94.) Vittek (Foul-Elfmeter)

Niederlande: Stekelenburg - Van der Wiel, Heitinga, Mathijsen, Van Bronckhorst - Van Bommel, De Jong - Robben (71. Elia), Sneijder (92. Afellay), Kuyt - Van Persie (80. Huntelaar)

Slowakei: Mucha - Pekarik, Skrtel, Durica, Zabavnik (88. Jakubko) - Vladimir Weiss junior, Kucka - Hamsik (87. Sapara), Vittek, Stoch - Jendrisek (71. Kopunek)

Gelbe Karten: Robben, Stekelenburg bzw. Kucka, Kopunek, Skrtel

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das slowakische WM-Märchen ist ausgeträumt

Share if you care.