Satelliten-Veteran geht in den Ruhestand

28. Juni 2010, 13:51
5 Postings

TDRS-1 wurde 1983 auf dem Jungfernflug der "Challenger" ins All gebracht

Washington - Nach über einem Vierteljahrhundert wurde der Satellit TDRS-1 von der NASA außer Betrieb gestellt. Sein Start ins All mutet heute wie aus einem anderen Zeitalter stammend an: Er reiste am 4. April 1983 an Bord der "Challenger" in den Orbit - und damit auf dem Jungfernflug des Space Shuttles, dessen Explosion knapp drei Jahre später den ersten großen Rückschlag für das US-amerikanische Weltraumprogramm bedeutete. TDRS-1 indessen leistete über viele Jahre hinweg problemlos seinen Dienst.

Nützlich

Von 1983 bis 1998 erfüllte der Satellit seine ursprüngliche Funktion als Datenrelais im Kommunikationsnetzwerk "Tracking and Data Relay Satellite System" (TDRSS). Dieses System ermöglichte die Kommunikation mit unter anderem dem Hubble-Teleskop, den Space Shuttles und schließlich auch mit der ISS. Der in einem geosynchronen Orbit stationierte Pionier-Satellit schloss überdies einen "Blinden Fleck" der Telekommunikation über dem Indischen Ozean.

1998 wurde TDRS-1 schließlich in den Dienst der National Science Foundation gestellt, um unter anderem deren Antarktis-Programm zu unterstützen. Als besonders nützlich erwies er sich 1999 während eines medizinischen Notfalls in der Amundsen-Scott-Südpolstation, als über den Satelliten-Link Telemedizin-Konferenzen liefen.

Veteranen im All

Am Wochenende wurde der Satellit von der NASA stillgelegt, wird jedoch im Orbit verbleiben, wie dies schon andere Veteranen vor ihm getan haben. Der NASA-Kommunikationssatellit ATS-3 etwa ist seit 1967 im All. Er wurde zwar 2001 außer Betrieb gestellt, gilt aber als ältester potenziell funktionsfähiger Satellit im All. Der Methusalem im All bleibt jedoch Vanguard 1: 1958 als erster solarbetriebener Satellit von der NASA ins All gebracht, zieht er nun schon über ein halbes Jahrhundert lang seine Bahn. Leider tut er dies seit 1964 schweigend. (red)


Link
TDRS

Share if you care.