Suarez verputzt Südkorea

26. Juni 2010, 18:01
113 Postings

Uruguay steht nach 2:1 gegen Asiaten als erstes Team und erstmals seit 40 Jahren im Viertelfinale und darf weiterträumen - Ajax-Stürmer Suarez erzielt beide Treffer

Uruguay steht als erste Mannschaft im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Die "Celeste" setzte sich am Samstagnachmittag gegen Südkorea 2:1 (1:0) durch und steht erstmals seit 40 Jahren wieder in der Runde der besten acht Teams. Luis Suarez erzielte in Port Elizabeth mit einem Doppelpack in der 8. und 80. Minute die entscheidenden Treffer.

Lee Chung-yong (68.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Asiaten erzielt. Der zweifache Alt-Weltmeister von 1930 und 1950 trifft im Viertelfinale am Freitag nun auf den Sieger der Begegnung zwischen den USA und Ghana. Diese ging noch am Samstagabend in Rustenburg über die Bühne.

Suarez stieß die Tür zum Aufstieg bereits früh auf. Nach einer eher harmlosen Hereingabe von Spielgestalter Diego Forlan verschätzte sich Südkoreas Torhüter Jung Sung-ryong und ließ den Ball passieren. Der Stürmer von Ajax Amsterdam schloss aus spitzem Winkel ins leere Tor ab. Die von Uruguays Teamchef Oscar Tabarez geortete Schwäche in der Defensive der Asiaten hatte sich schonungslos gezeigt.

Dabei hatte Südkorea im Nelson-Mandela-Bay-Stadion zunächst den besseren Start erwischt. Park Chu-young traf per Freistoß bereits in der fünften Minute nur die Außenstange. Uruguays Schlussmann Fernando Muslera wäre chancenlos gewesen. Praktisch im Gegenstoß gelang den erneut mit drei Stürmern eingelaufenen Südamerikanern das 1:0.

Die Mannschaft aus der Drei-Millionen-Einwohner-Nation schien zu diesem Zeitpunkt klar auf Kurs. Keinen Treffer hatte die Defensive um Kapitän Diego Lugano auf dem Weg ins Achtelfinale kassiert, die himmelblaue Abwehrmauer schienen auch die erstmals außerhalb von Asien im Achtelfinale stehenden Südkoreaner nicht einreißen zu können.

Ein Weitschuss von Park Chu-young (32.) blieb in der ersten Spielhälfte Südkoreas einzige zählbare Torchance aus dem Spiel. Auf der Gegenseite wurde ein Schuss des aufgerückten Maxi Pereira (45.) im letzten Moment geblockt.

Trügerischer Vorsprung

Doch Uruguay ruhte sich auf dem knappen Vorsprung zu sehr aus. Südkorea kam mit viel Elan aus der Kabine und brachte die Torsperre der Südamerikaner gehörig ins Wanken. Park Chu-young (51.) verzog aus aussichtsreicher Position, bei einem Kopfball von Südkoreas Star Park Ji-sung (58.) war Muslera auf dem Posten.

Südkorea attackierte nun früher, Teamchef Huh Jung-moo brachte nach einer Stunde mit Lee Dong-gook auch eine echte zweite Spitze. Die Belohnung folgte: Lee Chung-yong traf bei nun strömendem Regen nach einem Freistoß per Kopf zum Ausgleich.

Doch Uruguay konnte erneut zulegen. Per Kopf zeigte Suarez zunächst noch einen schwachen Abschluss (74.), ehe er mit seinem dritten Turniertreffer endgültig zum Matchwinner avancierte. Nach einem Eckball zirkelte der 23-Jährige den Ball via Innenstange ins Netz. Einmal musste Uruguay noch zittern, Lee Dong-gook scheiterte in der 87. Minute aber völlig allein vor Muslera.

Mit Schlusspfiff durfte die "Celeste" - mit nur einem Sieg in den zum damaligen Zeitpunkt jüngsten 16 WM-Partien ins Turnier gestartet - erstmals seit 1970 wieder über einen Viertelfinal-Einzug jubeln. In Mexiko stießen die Südamerikaner damals bis ins Halbfinale vor. (APA)

Fußball-WM 2010, Achtelfinale:

Uruguay - Südkorea 2:1 (1:0)
Port Elizabeth, Nelson-Mandela-Bay-Stadion, 25.000 Zuschauer, SR Wolfgang Stark (Deutschland)

Tore: 1:0 (8.) Suarez

1:1 (68.) Lee Chung-yong

2:1 (80.) Suarez

Uruguay: Muslera - M. Pereira, Lugano, Godin (46. Victorino), Fucile - Perez, Arevalo, A. Pereira (74. Lodeiro) - Cavani, Forlan, Suarez (84. A. Fernandez)

Südkorea: Jung Sung-ryong - Cha Du-ri, Cho Yong-hyung, Lee Jung-soo, Lee Young-pyo - Kim Jung-woo - Lee Chung-yong, Kim Jae-sung (61. Lee Dong-gook), Ki Sung-yueng (85. Yeom Ki-hun), Park Ji-sung - Park Chu-young

Gelbe Karten: Keine bzw. Kim Jung-woo, Cha Du-ri, Cho Yong-hyung

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mausert sich zu einem der Top-Stars der WM: Luis Suarez

Share if you care.