Neue "Am Schauplatz"-Folge über Konflikt um Islamzentrum

25. Juni 2010, 14:02
posten

Redakteure Ed Moschitz und Julia Kovarik beleuchten Naschbarschaftskonflikt im Wiener Vor-Wahlkampf

Die ORF-Reportagereihe "Am Schauplatz" beschäftigt sich in ihrer am Freitag angesetzten Sendung einmal mehr mit einem Gesellschaftsmilieu, an dessen Rändern sich auch rechtsextreme Aktivisten tümmeln. In der Folge "Die Angstmacher" (21.15 Uhr, ORF 2) porträtieren Ed Moschitz und Julia Kovarik den Nachbarschaftskonflikt um ein geplantes Islamzentrum in Floridsdorf, gegen das eine Bürgerinitiative mobil macht und damit auch Teil des Wiener Vor-Wahlkampfs wird.

Ausgangspunkt ist eine aufgelassene Reparaturwerkstatt, die nun in eine Moschee umgebaut werden soll, zu der angeblich bald 1.500 Türken zum Beten kommen. Was einige eingesessene Bewohner der Gegend besonders stört, sind auch Pläne über eine Koranschule. Skeptiker befürchten, das könnte eine Parallelgesellschaft mitten im eigenen Grätzel bedeuten.

Mit dem Thema dokumentiert die "Am Schauplatz"-Redaktion die Arbeit einer Plattform, deren Anliegen neben Politikern im demokratischen Spektrum auch rechte Aktivisten anziehen. Als die "Bürgerinitiative Rappgasse" etwa am 18. Juni eine Demonstration gegen ein geplantes Islamzentrum in Floridsdorf veranstaltete, mischten sich vereinzelt Glatzköpfe unters Publikum. Dort jubelten sie auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zu, der als Redner bei der Veranstaltung auftrat, wie auf Fotos dokumentiert ist, siehe dazu auch Photoblog von Robert Newald.

Strache wiederum hatte zuletzt den "Am Schauplatz"-Redakteur Moschitz der Wiederbetätigung beschuldigt, als dieser für eine Reportage über den rechten Rand zwei Skinheads zu einer FPÖ-Veranstaltung begleitete, wo sie vor der Kamera auf Strache trafen. Die von Strache behauptete Wiederbetätigung war vom ORF wiederholt dementiert worden, wobei der öffentlich-rechtliche Rundfunk zur Untermauerung das Rohmaterial der strittigen Begegnung veröffentlichte, auf der keinerlei verbotene Parolen zu hören sind. (APA)

Share if you care.