Pilot bei Absturz schwer verletzt

25. Juni 2010, 13:06
posten

Doppeldecker war nach Italien unterwegs und dürfte Hochspannungsleitung gestreift haben

Graz - In der Obersteiermark ist am Freitag gegen 10.15 Uhr ein Doppeldecker abgestürzt. Die Absturzstelle ist in Stadlhof/Madstein bei St. Michael (Bezirk Leoben), der Pilot dürfte laut Sicherheitsdirektion Steiermark die Hochspannungsleitung der Eisenbahn gestreift haben. Der Mann dürfte sich schwer verletzt haben und war bewusstlos.

Das Flugzeug dürfte beim Landeanflug auf den Flugplatz Timmersdorf die Hochspannungsleitung gestreift haben. Der deutsche Pilot (73), der beim Aufprall vermutlich aus dem Cockpit geschleudert wurde, erlitt Verbrennungen im Gesicht sowie Verletzungen an der Halswirbelsäule. Laut dem Rotkreuzeinsatzleiter wurde er mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen.

Die Maschine soll aus fünf bis sechs Metern Höhe abgestürzt sein und hatte nach dem Aufprall Feuer gefangen. Laut Josef Himsl vom Roten Kreuz Leoben hatten Arbeiter eines nahe gelegenen Unternehmens den Absturz bemerkt, waren sofort mit Feuerlöschern losgerannt und hatten die Flammen vom Piloten ferngehalten. Die Freiwilligen Feuerwehren Madstein und Traboch - mit 20 Mann und einigen Fahrzeugen im Einsatz - löschten dann das brennende Flugzeug.

Die Unglücksmaschine gehört zu einer Gruppe von 15 Doppeldeckern, die von Deutschland nach Italien unterwegs waren. Der verunglückte Pilot stammt aus Hessen. Er dürfte außer Lebensgefahr sein. (APA)

Share if you care.