Eltern für um eine Woche kürzere Sommerferien

25. Juni 2010, 11:01
119 Postings

Auch in Ferienzeiten seien Betreuungsangebote nötig - Über Herbstferien sollen Länder entscheiden

Wien - Der Österreichische Verband der Elternvereine an den öffentlichen Pflichtschulen plädiert für eine Verkürzung der Sommerferien um eine Woche. Außerdem sollen Wiederholungsprüfungen generell in der letzten Woche der Sommerferien stattfinden. An den Dienstagen nach Ostern und Pfingsten sowie an Landesfeiertagen wollen die Eltern im Gegensatz zu bisher Unterricht, dafür sollen die beiden Fenstertage nach Christi Himmelfahrt bzw. Fronleichnam schulfrei sein.

Allerdings müssten in allen Ferienzeiten "bedarfsorientiert qualitätsvolle sowie leistbare Betreuungsangebote zur Verfügung stehen", so Verbands-Obmann Gerald Netzl am Freitag. "Sonst muss man mit uns über Veränderungen gar nicht erst reden."

Diese Punkte sind laut Netzl als Gesamtpaket zu verstehen und werden von allen Landesverbänden mit Ausnahme Kärntens unterstützt. Falls alle Forderungen erfüllt werden, könnten die einzelnen Bundesländer dann autonom über die Verordnung von Herbstferien entscheiden. Diese müssten aber dann landesweit einheitlich und schultypübergreifend gelten. Auch untereinander sollten sich die Länder abstimmen, "damit wir nicht neun verschiedene Ferienzeiten haben", so Netzl. Dies gelte vor allem für angrenzende Bundesländer. Außerdem sollten - ähnlich wie bei den Semesterferien - die Herbst-Ferienzeiten möglichst weit im vorhinein festgelegt werden.

Das Positionspapier wurde neben dem Unterrichtsministerium auch an alle Landeshauptleute und Schulpartner verschickt. Von der Lehrer-Gewerkschaft habe es bereits eine Reaktion gegeben, so Netzl: Diese habe "keinen Veränderungsbedarf" bei der Ferienregelung gesehen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Badespaß in den Sommerferien. Bald nur noch acht statt neun Wochen lang?

Share if you care.