Magazinredakteure appellieren an Wrabetz

24. Juni 2010, 19:33
5 Postings

ORF-Besetzungen: Brief an ORF-General "für Fachkompetenz und gegen jegliche Vereinnahmung" - TV-Wissenschaft: Religionschef Gerhard Klein hat sich nachbeworben

"Schließlich soll das Hirn wissen, was es dem Körperchen zuführt, auf dass es dann beschwerdefrei und in bestem Wohlbefinden produzieren kann": So endet ein Schreiben der Magazinredakteure an ORF-General Alexander Wrabetz. Sie appellieren, ihnen eine/n Hauptabteilungsleiter zu bestellen mit "Fachkompetenz im Magazinbereich, Führungserfahrung und gegen jegliche Vereinnahmung". Dafür hätten sich die Redakteure "eindeutig" ausgesprochen.

Das "eindeutige" Votum hat etat.at schon berichtet: 26 Stimmen für Peter Resetarits, 22 Stimmen für Robert Altenburger, zwölf für Claudia Neuhauser, je 11 für Waltraud Langer, Andrea Puschl und Claudia Reiterer, vier für Stefan Jung, zwei für Andreas Kunigk und Lisa Totzauer, eine für Peter Baminger und keine für Michael Schrenk und Edwin Möser.

Totzauer, bisher Sendungsverantwortliche der "ZiB 1", gilt als Favoritin des bürgerlichen Finanzdirektors Richard Grasl für den Job. Infodirektor Elmar Oberhauser soll sich gegen sie querlegen. Auch der Appell der Magazinredakteure bezieht sich auf sie.

Freitag befragten Wrabetz und andere "Assessoren" die Kandidaten für die Magazinführung in Hearings, Donnerstags hörten sie potenzielle Chefs für Ö1. Die Entscheidung liegt bei ORF-General Alexander Wrabetz - wie bei den übrigen anstehenden Führungsjobs - von Ö1, der TV-Wissenschaft und der Artdirektion, die offenbar wieder an Michael Hajek gehen soll.

Donnerstag kommender Woche laden die Mitarbeiter von Ö1 die Kandidaten und Kandidatinnen für die Führung des Senders zum Hearing. Am 7. Juli tagen alle Redakteurssprecher des ORF, um zu den anstehenden Besetzungen ihre Empfehlungen abzugeben. Sie sind nicht bindend, der ORF-Chef muss aber begründen, warum er andere Kandidaten aussucht.

Für die TV-Wissenschaft hat sich nun tatsächlich nach STANDARD-Infos ein aussichtsreicher Kandidat nachbeworben: Gerhard Klein, auch das Szenario stand schon bei etat.at. Der Religionschef könnte die Wissenschaft zusätzlich führen. Mitbewerber Walter Köhler hat intern durchblicken lassen, er könnte die "Universum"-Führung hinschmeißen, wenn er nicht Hauptabteilungsleiter wird. (fid)

Share if you care.