"Staatspreis für Wissenschaftspublizistik" an Martin Haidinger

24. Juni 2010, 13:58
posten

Förderungspreis an Julia Schafferhofer

Wien - Martin Haidinger, Wissenschaftsredakteur beim ORF-Radiosender Ö1, wurde am Donnerstag von Wissenschaftsministerin Beatrix Karl mit dem "Staatspreis für Wissenschaftspublizistik" ausgezeichnet, der im Zwei-Jahres-Rhythmus vergeben wird und mit 5.500 Euro dotiert ist. Mit dem Preis werden "hervorragende journalistische Beiträge ausgezeichnet, die in allgemein verständlicher Weise und kompetent Themen aus Wissenschaft und Forschung aufgreifen und damit in der Öffentlichkeit das Interesse und die Akzeptanz für Wissenschaft und Forschung wecken und vertiefen helfen".

Haidinger, geboren am 6. August 1969 in Wien, studierte Geschichte an der Universität Wien. Seine journalistische Laufbahn startete er 1989 beim ORF-Fernsehen. Weitere Station war das ORF-Landesstudio Wien, wo er als einer der ersten "rasenden Reporter" tätig war. Seit 1993 ist er Gestalter und Moderator in der Radiohauptabteilung "Wissenschaft, Bildung und Gesellschaft" u.a. für Sendungen wie "Wissen Aktuell", "Dimensionen", "Journal Panorama", etc.. Zudem arbeitet er für "Deutschlandfunk" sowie für Printmedien. Haidinger ist außerdem als Literaturinterpret und Kabarettist tätig und hat mehrere Sachbücher und Romane veröffentlicht.

Der mit dem Staatspreis verbundene Förderungspreis geht an Julia Schafferhofer, freie Journalistin der "Kleinen Zeitung". Sie erhält 2.500 Euro. Schafferhofer ist seit 2007 für die "Wissen-Seite" in der Sonntag-Ausgabe der "Kleinen Zeitung" zuständig. (APA)

Share if you care.