Apple gibt iPhone-Standortdaten an Dritte weiter

24. Juni 2010, 11:59
40 Postings

Mit iOS 4 und iAds kommen Standort-basierte Werbeeinschaltungen - Ausstieg möglich

Apple hat im Zuge der Auslieferung seines neuen iPhone-Betriebsystems iOS 4 seine Datenschutzrichtlinien für das am 1. Juli startende Anzeigensystem iAds angepasst. Einem Bericht der LA Times vom Montag zufolge, erlaubt der Konzern damit künftig nicht nur sich selbst, sondern auch "Partnern und Lizenzinhabern" Standortdaten von iPhone-Anwendern anonymisiert zu sammeln und zu speichern. Apple selbst sammelt diese Daten bereits seit 2008. Neu ist neben der Ausweitung auf Dritte auch, dass diese Klausel nicht mehr nur in den Nutzungsbedingungen spezifischer Endgeräte steht, sondern in die allgemeinen Datenschutzbestimmungen aufgenommen wurde:

"To provide location-based services on Apple products, Apple and our partners and licensees may collect, use, and share precise location data, including the real-time geographic location of your Apple computer or device. This location data is collected anonymously in a form that does not personally identify you and is used by Apple and our partners and licensees to provide and improve location-based products and services. For example, we may share geographic location with application providers when you opt in to their location services.

Some location-based services offered by Apple, such as the MobileMe "Find My iPhone" feature, require your personal information for the feature to work."

Wer braucht diese Daten?

Dank Technologien wie GPS ist es möglich, den Standort eines Handynutzers auszumachen. Suchmaschinenbetreiber wie Google verwenden diese Daten, um relevantere Suchergebnisse und Werbung liefern zu können. Nachdem Apple mit iOS 4 und iAds künftig auch eine Werbeplattform stellen wird, kann der Konzern diese Daten für lokalisierte Anzeigenschaltungen gebrauchen. Ein Autohersteller etwa, der über iPhone-Applikationen Werbung schaltet, kann basierend auf den Standortdaten auf einen Händler in der Nähe verweisen. Abseits von Werbung können Standortdaten auch für Online-Dienste wie Restaurant-Führer und dergleichen nützlich sein.

Ausstieg möglich

Wer nicht will, dass seine iPhone-Standortdaten an Dritte weitergegeben werden, kann mit seinem iPhone mit iOS 4 die Webseite "oo.apple.com" ansurfen und die Weitergabe untersagen.

Apple weist jedoch darauf hin, dass die hiermit die Relevanz der Anzeigen eingeschränkt wird. An der Anzahl der Werbeeinschaltungen ändere sich nichts. (zw)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Standortdaten sollen relevantere Werbung für iPhone-Nutzer bringen.

Share if you care.