Android 2.2: Der Code ist da, der Boom sowieso

24. Juni 2010, 08:57
78 Postings

Google veröffentlicht Sourcen der neuen Betriebssystemversion - 160.000 Android-Smartphones werden täglich aktiviert

Wenige Wochen nach der ersten Vorstellung von Android 2.2 "Froyo" im Rahmen der EntwicklerInnenkonferenz Google I/O hat man die letzten Tests für die neue Generation des mobilen Betriebssystems nun offenbar abgeschlossen. So hat das Unternehmen jetzt - und damit noch bevor es das erste - offizielle - Update für irgendein Android-Smartphone gibt - damit begonnen den zugehörigen Source Code in die öffentlichen Code Repositories einzuspielen.

Basis

Dieser Schritt birgt natürlich nicht bloß Symbolkraft, erlaubt es doch Dritten nun den Android-2.2-Code selbst in eigene Firmware-Releases umzuwandeln. Dazu gehören vor allem von der Community erstellte Betriebssystemversionen, ob - und wann - die diversen Handset-Hersteller vorab Zugriff auf den Code erhalten haben, lässt Google wie gewohnt offen.

Warten

Ebenso unklar insofern, in welchem Zeitrahmen Updates auf Android 2.2 für bestehende Geräte kommen werden. Den Anfang wird aber wohl Googles Nexus One machen, kursieren für dieses mittlerweile doch bereits mehrere Vorab-Releases von Froyo. Auch bei Motorola gibt man sich bemüht, zu betonen, dass das Motorola Droid / Milestone rasch mit einem Update versorgt werden soll.

Speed und mehr

Das Interesse der Hersteller befördert dabei wohl, dass "Froyo" signifikante Verbesserungen gegenüber den Vorversionen bringt. Dazu gehört vor allem eine durch alle Bereiche massiv gesteigerte Performance, die in manchen Benchmarks mehr als eine Verdopplung der bislang erzielten Werte bringt. Dies wird durch die Aufnahme eines Just-In-Time-Compilers für Googles Java Virtual Machine "Dalvik" erreicht, der Browser wiederum freut sich über die Integration der aus Google Chrome bekannten V8-Javascript-Engine. Dazu kommt die Möglichkeit, die Internet-Verbindung von Android-Smartphones per USB- oder WLAN mit anderen Geräten zu teilen, einen lang kritisierten Punkt beseitigt man, indem es nun möglich ist, Anwendungen auf die SD-Karte auszulagern - und so den manchmal beengenden Verhältnissen des internen Telefonspeichers zu entkommen.

Absätze

Parallel zur Freigabe des Source-Codes von Android 2.2 hat Chefentwickler Andy Rubin neue Zahlen zu den Verkäufen von Smartphones mit dem eigenen Betriebssystem ausgeplaudert. Mittlerweile seien bereits 60 unterschiedliche Android-Modelle im Umlauf, dies von 21 OEMs und 59 Netzanbietern in 49 Ländern. Der sich seit einigen Monaten abzeichnende Boom bei den Absatzzahlen scheint sich dabei weiter fortzusetzen, hatte man im Mai noch von etwas mehr als 100.000 pro Tag neu aktivierten Android-Smartphones gesprochen, ist diese Zahl mittlerweile auf 160.000 angewachsen - weltweit kommen also pro Sekunde beinahe zwei neue Geräte hinzu. Die Zahl der Apps im Android Market ist im selben Zeitraum von 50.000 auf mittlerweile 65.000 angewachsen.

Update, 11:15

Mittlerweile hat Android-Entwickler Jean-Baptiste Queru in einem eigenen Blog-Eintrag mehr Details zur Freigabe des "Froyo"-Source-Codes gegeben. Demnach signalisiere dieser Schritt auch die weitere Öffnung des Projekts, so seien etwa einige bislang proprietäre Bestandteile von Android nun ebenfalls als Open Source erhältlich, darunter etwa der UI-Code für das Recovery-System von Dream (T-Mobile G1), Sapphire (HTC Magic) und Passion (Nexus One), jene drei Geräte also, die Google als offizielle EntwicklerInnentelefone ansieht. Auch das Interface zwischen Media-Framework und den Qualcomm-Chipsets ist nun offen zugänglich. Außerdem habe man proprietäre und freie Komponenten klarer von einander getrennt, das Erstellen von nur aus Open-Source-Komponenten bestehenden Images für die drei erwähnten Dev-Phones geht nun in einem Rutsch. Mit einigen Umstruktierungen an den internen Abläufen bei Google will man zudem die Aufnahme externer Code-Beiträge erleichtern.

Update 2, 13:45

Laut einem auf der Droid-X-Präsentation aufgetauchten Zeitplan soll das das Froyo-Update für das Motorola Droid bereits im Juli in den USA ausgeliefert werden, was wohl auch eine baldige Auslieferung für die europäische Variante des Droid - das Milestone - erhoffen lässt. (apo, derStandard.at, 24.06.10)

  • Android 2.2, Codename "Froyo" ("Frozen Yogurt")
    montage: redaktion

    Android 2.2, Codename "Froyo" ("Frozen Yogurt")

Share if you care.