Zugunglück: Mindestens zwölf Tote bei Barcelona

24. Juni 2010, 07:50
73 Postings

Von Schnellzug erfasst - Jugendliche wollten Abkürzung an den Strand über die Gleise nehmen

Barcelona - Bei einem schweren Zugunglück am Mittwoch gegen 23.30 Uhr sind im spanischen Küstenort Castelldefels mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. 14 weitere wurden verletzt, drei von ihnen befinden sich in kritischem Zustand. Der Küstenort Castelldefels liegt etwa 20 Kilometer von Barcelona entfernt. Nach dem Unfall wurde die Strecke und der Bahnhof gesperrt.

Die Opfer wurden im Bahnhof der Ortschaft von einem Schnellzug erfasst, kurz nachdem sie im Ort mit dem Zug angekommen waren. Der Schnellzug fuhr ein, als sie eine Abkürzung über die Gleise nehmen wollten, um an den Strand zu gelangen. Dort wollten sie an einem Johannisfeuer teilnehmen, um die Sommersonnenwende zu feiern.

Augenzeugen berichteten, die Jugendlichen hätten direkt die Gleise überquert, statt den Fußgängertunnel oder die Brücke zu benutzen. Es sei verboten die Gleise zu überqueren. Die Jugendlichen hätten unvernünftig gehandelt, erklärte der katalanische Regierungschef Jose Montilla. Auch die Staatsbahn Renfe erklärte, dass alle Sicherheitsvorkehrungen eingehalten wurden.

Bahnhof war schlecht beleuchtet

Andere Zeugen berichteten, die Unterführung sei angesichts der Menschenmenge völlig überfüllt gewesen. Außerdem sei der Bahnhof und die Gegend insgesamt schlecht beleuchtet. In der Nähe des Bahnhofs gibt es auch eine Fußgängerbrücke, die aber wegen Bauarbeiten gesperrt war und  Ortsfremden auch nicht bekannt sein konnte.

Schwere Identifizierung

Die Toten sind so entstellt, dass sie zunächst nicht identifiziert werden konnten. Unter ihnen sollen sich auch mehrere Einwanderer aus Lateinamerika befinden. Macelo Cardona, ein Bolivianer um die 30, beschrieb den Unfall. Alle Leute seien "in einer Welle" über die Gleise gegangen. Er selbst habe auf dem Bahnsteig gewartet. "Die Euphorie die es bei der Herfahrt im Zug gab schlug in Schmerzensschreie um." sagte Cardona. Er habe "verstümmelte Menschen gesehen und überall Blut auf dem Bahnsteig".(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Jugendlichen wollten eine Abkürzung über die Gleise nehmen und wurden vom Schnellzug überfahren

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In der Nacht auf Donnerstag wurden in Spanien tausende Johannisfeuer entzündet

Share if you care.