Marathon: Kenianer in Boston tonangebend

22. April 2003, 15:54
posten

Cheruiyot feierte bei seinem erst zweiten Start den zweiten Triumph

Boston - Der Kenianer Robert Kipkoech Cheruiyot und die Russin Swetlana Sacharowa haben am Ostermontag den 107. Boston-Marathon gewonnen. Bei frühlingshaften Temperaturen setzte sich Cheruiyot in 2:10:11 Stunden durch, Sacharowa kam nach 2:25:20 ins Ziel. Die Kenia-Läufer stellten damit in den vergangenen 13 Jahren zwölf Mal den Boston-Sieger. Cheruiyot und Sacharowa kassieren für ihre Erfolge beim ältesten Stadtmarathon der Welt jeweils 80.000 Dollar (73.260 Euro) Siegprämie.

Der 24-jährige Cheruiyot lancierte auf Kilometer 33 den entscheidenden Angriff und schaffte nach seinem Erfolg von Mailand im vergangenen Herbst bei seinem erst zweiten Marathon-Start den zweiten Triumph. Seinem Landsmann und Vorjahresgewinner Rodgers Rop fehlten auf den letzten Kilometern die Kräfte, er wurde Siebenter. Dennoch gab es einen fünffachen kenianischen Erfolg. Cheruiyot sorgte für den zwölften kenianischen Sieg in den 13 Jahren, seit die Afrikaner 1991 zu ihrer Dominanz ansetzten.

"Hartes Rennen"

"Es war ein hartes Rennen", meinte Cheruiyot angesichts der Temperaturen über 20 Grad und des Ostwinds, der den insgesamt rund 20.000 Teilnehmern auf der Strecke von Hopkinton ins Zentrum von Boston entgegen blies. 23 Sekunden hinter Cheruiyot ging Benjamin Kimutai durchs Ziel.

Auch Sacharowa kam angesichts der schwierigen Bedingungen nicht an den im Vorjahr von der Kenianerin Margaret Okaya aufgestellten Streckenrekord (2:20:43) heran. "Dieser Sieg bedeutet sehr viel für mich. Ein Traum ist wahr geworden", sagte Sacharowa. Ljubow Denisowa sorgte mit eineinhalb Minuten Rückstand für einen russischen Doppelsieg, Titelverteidigerin Okaya wurde Vierte. (APA/SIZ)

Ergebnisse 107. Boston-Marathon:

  • Männer: 1. Robert Cheruiyot 2:10:11 Stunden - 2. Benjamin Kimutai 2:10:34 - 3. Martin Lel 2:11:11. 4. Timothy Cherigat 2:11:28 - 5. Christopher Cheboiboch (alle KEN) 2:12:45 - 6. Fedor Ryschow (RUS) 2:15:29 - 7. Rodgers Rop (KEN) 2:16:14 - 8. David Kiptum Busienei (KEN) 2:16:16
  • Frauen: 1. Swetlana Sacharowa 2:25:20 - 2. Ljubow Denisowa (beide RUS) 2:26:51 - 3. Joyce Chepchumba 2:27:20 - 4. Margaret Okayo (beide KEN) 2:27:39 - 5. Marla Runyan (USA) 2:30:28 - 6. Albina Iwanowa (RUS) 2:30:57 Rollstuhl: Männer: 1. Ernst van Dyk (RSA) 1:28:32 (3. Sieg in Folge)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Cheruiyot läuft dem Triumph entgegen.

    Share if you care.