Luis Moreno Ocampo, erster Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofes

21. April 2003, 18:22
posten

Buenos Aires - Der erste Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofes (IStGH) in Den Haag, Luis Moreno Ocampo, ist in seiner Heimat Argentinien ein Symbol für den Kampf um Gerechtigkeit und Bürgerrechte. Auch international bekannt wurde der heute 50- jährige Jurist 1985 als einer der beiden Staatsanwälte in den Aufsehen erregenden Prozessen gegen die Mitglieder der argentinischen Militärjunta.

Erstmals in der Geschichte des Landes mussten sich die Militärs damals für Mord, Folter und das Verschwindenlassen von Menschen während ihrer Herrschaft zwischen 1976 und 1983 vor Gericht verantworten. General Jorge Videla und Admiral Emilio Massera wurden wegen Menschenrechtsverbrechen zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

"Ich bin in Argentinien berühmt geworden, weil ich so einfache Dinge ausgesprochen habe wie: 'Der Staat darf nicht foltern'", sagte Moreno Ocampo im Gespräch mit der Hamburger Wissenschaftlerin Ruth Fuchs. Bei dem im Fernsehen übertragenen Prozess sei ihm immer bewusst gewesen, dass er sich nicht nur an die Richter, sondern auch an die Öffentlichkeit wandte: "Die Gesellschaft sollte verstehen, dass wir Gerechtigkeit herstellen", erinnert sich Moreno Ocampo.

Aus Protest gegen die Verhinderung weiterer Strafprozesse gegen niedrigere Chargen der Diktatur schied Moreno Ocampo bald darauf aus dem Justizdienst aus. 1989 gründete der Rechtsanwalt die Stiftung "Poder Ciudadano" (Bürger-Macht), die sich seither unter seiner Leitung für Transparenz in staatlichen Angelegenheiten und Bürgerrechte einsetzt. Außerdem ist er Chef der lateinamerikanischen Sektion der Stiftung "Transparenz International", die sich vor allem der Stärkung der Zivilgesellschaft und der Bekämpfung der Korruption verschrieben hat.

Als Anwalt verteidigte er vor Gericht unter anderem den früheren Fußballstar Diego Maradona und den ehemaligen Wirtschaftsminister Domingo Cavallo. Als Professor der Rechtswissenschaften arbeitete Moreno Ocampo an der Universität von Buenos Aires und unterrichtete an den Universitäten von Yale, Harvard und Columbia in den USA. Er ist verheiratet und hat vier Kinder. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Luis Moreno Ocampo, Ankläger der argentinischen Militärjunta

Share if you care.