"Husten-Schwindel"

21. April 2003, 17:05
posten

Dokumentation zum Skandal bei "Wer wird Millionär" im Jahr 2001 - Kandidat war verurteilt worden

Im Fernsehen können die britischen Zuschauer nun endlich sehen, was ihnen im September 2001 entging: den inzwischen weltberühmten Husten-Schwindel bei der ITV-1-Quiz-Show "Wer wird Millionär?" Die vom Sender aufgezeichnete Episode mit dem hustenden Helfer des Kandidaten war damals nicht ausgestrahlt worden. Nach Angaben des britischen Privatsenders ITV1 will dieser am Montag nun auch eine Dokumentation zum Skandal nachliefern.

Hustender Komplize

Der damalige Kandidat, ein Major, war erst kürzlich zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden, weil er sich in dem Quiz das Preisgeld in Millionenhöhe erschwindeln wollte. Er hatte im September 2001 den Jackpot in Höhe von einer Million Pfund (rund 1,5 Millionen Euro) knacken wollen - und zwar, wie das Gericht feststellte, mit Hilfe eines unauffällig hustenden Komplizen (etat.at berichtete).

Der hatte nur wenige Meter entfernt im Auditorium gesessen und den Kandidaten hüstelnd wissen lassen, welche von je vier vorgegebenen Antworten auf die vom Fernsehen gestellten Quizfragen die jeweils richtige war. Den Trick hatten sich beide zusammen mit der Offiziersfrau ausgedacht.

Geldstrafen

Das Gericht hatte den Major und seine Frau zu Freiheitsstrafen von je 18 Monaten verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Außerdem wurde eine Geldstrafe von 15.000 Pfund verhängt. Ihr Komplize erhielt zwölf Monate auf Bewährung und eine Geldstrafe von 10.000 Pfund.

Das Trio hatte stets seine Schuldlosigkeit beteuert. Das Preisgeld war nicht ausbezahlt worden: Die Verantwortlichen der Sendung waren wegen der Husten-Serie skeptisch geworden. Der Fall beschäftigte die britischen Medien wochenlang. (APA/Reuters)

Share if you care.