Austria Wien meisterlich unterwegs

22. April 2003, 23:03
42 Postings

Klarer 3:0-Erfolg in Graz gegen eine schwache Sturm-Mannschaft - Tore durch Gilewicz, Janocko und Rushfeldt - Foda will hart durchgreifen

Graz - Die Wiener Austria hat am Dienstag zum Auftakt der 30. Runde der Fußball-T-Mobile-Bundesliga Sturm Graz auswärts 3:0 (1:0) besiegt und könnte bereits am Mittwoch als Meister feststehen. Sollten die ersten Verfolger GAK (in Wien gegen Rapid) und Pasching (in Bregenz) am Mittwoch verlieren, dann wäre den "Violetten" der 22. Meistertitel der Vereinsgeschichte bereits sechs Spiele vor Ende der Punktejagd nicht mehr zu nehmen. Die Treffer des abgebrühten designierten ÖFB-Champions erzielten der Pole Gilewicz (29.), der Slowake Janocko (63.) und der Norweger Rushfeldt (68.).

Chancen auf Europacup reduziert

Für die in der Defensive katastrophalen Grazer (bereits 52 Gegentreffer in der Meisterschaft) rückt hingegen der zweite Platz (Champions-League-Qualifikation) in immer weitere Ferne. Nach der zweiten Niederlage in Folge liegen die Grazer weiterhin vier Zähler hinter dem GAK und Pasching, die aber beide erst am Mittwoch die 30. Runde absolvieren. Sollte Salzburg in Ried gewinnen, würde die Mannschaft von Franco Foda sogar auf Rang fünf zurückfallen.

Flotter Konter über Gilewicz

Lediglich 5.300 Zuschauer sahen im Schwarzenegger-Stadion eine muntere Anfangsphase mit zwei guten Austria-Chancen (Gilewicz/3. und Janocko-Freistoß/5.) sowie einem zurecht wegen Abseits aberkannten Sturm-Treffer durch Amoah (6.). Danach flachte die Partie aber stark ab, ehe die Truppe von Christoph Daum in der 29. Minute eiskalt zuschlug. Nach einem von Panis abgewehrten Fallrückzieher von Strafner schickte Janocko Gilewicz auf die Reise - der Pole zog von der Mittellinie weg aufs Grazer Gehäuse zu, Angan und Säumel betätigten sich lediglich als interessierte Zuschauer und Gilewicz bezwang Sturm-Keeper Weber mit einem Schuss ins lange Eck.

Masudi traf Stange

Unmittelbar nach dem Wechsel traf Masudi nur die rechte Stange (47.), damit waren die steirischen Offensivbemühungen aber auch bereits am Höhepunkt angekommen. Stattdessen schnitzte die Defensive der Hausherren ordentlich. In der 63. Minute bediente Dheedene Janocko und der Slowake schloss einen Alleingang aus 13 Metern erfolgreich ab - allerdings unter kräftiger Mithilfe von Weber, der den zentral abgefeuerten Schuss nicht bändigen konnte.

Austria spielte Sieg locker nach hause

Damit war die Partie entschieden und der Kampfgeist von Sturm gebrochen. Das 3:0 folgte in Minute 68, als Strafner einen Stanglpass von Scharner verpasste und Rushfeldt aus kurzer Distanz unter die Latte einnetzte. Die Gäste schalteten auf den Schongang zurück, vergaben in der Nachspielzeit gute Chancen durch Rushfeldt sowie Scharner und dürfen sich nun zurücklehnen und in Ruhe abwarten, ob der erste Meistertitel seit 1993 bereits am Mittwoch Realität wird.(APA)

  • Sturm Graz - Austria Wien 0:3 (0:1)
    Schwarzenegger-Stadion, 5.300, SR Salm/SUI.

    Torfolge: 0:1 (29.) Gilewicz, 0:2 (63.) Janocko, 0:3 (68.) Rushfeldt

    Sturm: Weber - Angan (46. Petrovic) - Strafner, Bosnar - Masudi (76. Salmutter), Wetl, Brzeczek, Säumel (46. Pregelj), Dag - Amoah, Haas

    Austria: Mandl - Scharner, Akoto, Ratajczyk, Dospel (78. Pircher) - Flögel, Janocko, Panis, Dheedene (80. Kahraman) - Gilewicz (71. Parapatits), Rushfeldt

    Gelbe Karten: keine bzw. Panis, Janocko

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Akoto und Dospel dürfen sich mit Janocko freuen.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Gerald Strafner legt Sigurd Rushfeldt.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Kein haariges Duell: Alain Masudi gegen Didier Dheedene.

    Share if you care.