Red Hat stellt "Enterprise Virtualization 2.2" vor

23. Juni 2010, 23:14
37 Postings

"Vmware hat Sun/Oracle als Hauptkonkurrent abgelöst" - RHEV kann virtuelle Maschinen sowohl unter Windows als auch unter Linux hosten

Cloud-Computing und Virtualisierung stehen im Fokus des diesjährigen Red Hat Summit in Boston, der am Mittwoch eröffnet wurde. Beide Geschäftsbereiche will das Unternehmen verstärkt beackern. Der Virtualisierungs-Platzhirsch "Vmware hat Sun/Oracle als Hauptkonkurrent abgelöst", so Red Hat Chef Jim Whitehurst zum WebStandard.

"Red Hat Enterprise Virtualization 2.2"

Selbstbewusst präsentierte das Unternehmen seine "Red Hat Enterprise Virtualization 2.2" (RHEV). Die auf KVM (Kernel-based Virtual Machine) beruhende Virtualiserungslösung kann virtuelle Maschinen sowohl unter Windows als auch unter Linux hosten sowie verwalten und zeichnet sich durch hohe Performance aus. Zusätzlich kann die Software Gast-Systeme mit bis zu 16 virtuellen CPUs und 256 Gigabyte Speicher pro virtueller Maschine unterstützen.  Zu den Neuerungen zählt auch die Fähigkeit, Images virtueller Maschinen im Open Virtualisation Format (OVF) zu im- und exportieren. Mit dem Tool V2V können virtuellen Maschinen unter VMware oder Xen für den Einsatz unter RHEV konvertiert werden.

RHEV 2.2 ist zu einem jährlichen Subskriptionspreis ab 2,994 US-Dollar erhältlich. Die Vorgängerversion kostete rund 500 Dollar.

Spice


Mit "Red Hat Enterprise Virtualization for Desktop 2.2" können virtuelle Windows- und Linux-Desktops verwaltet werden. Die Remote-Rendering-Technik "Spice" sorgt dabei für Multimediafähigkeiten und eine dynamische Lastverteilung zwischen Server und Client. So stellt die Wiedergabe es HD-Videos auf einem Client kein Problem da.

Werkzeugkasten für die Cloud

Mit verschieden Initiativen will Red Hat den Einstieg in die Cloud vereinfachen. So bietet man mit "Cloud Foundations: Edition One" einen Werkzeugkasten für Installation und Betrieb von Cloud-Infrastruktur an. Dieser beinhaltet Software, Beratung und Anleitungen. (sum)

 

Link

Redhat

  • Jim Whitehurst

    Jim Whitehurst

Share if you care.