Meischberger will null Prozent Steuern zahlen

22. Juni 2010, 15:55
187 Postings

Ein entsprechender Antrag wurde von seinem Anwalt eingebracht

Wien - Null Prozent Steuern will der Lobbyist Walter Meischberger nun für seine schwarz bezogene 10-Millionen-Euro Provision aus dem Buwog-Deal bezahlen, berichtet der Falter in seiner neuen Ausgabe. Ein entsprechender Antrag wurde demnach von seinem Anwalt Gerald Toifl eingebracht.

Meischberger berufe sich auf ein Gesetz, das unter der Regierung Schüssel beschlossen wurde. Darin wird festgehalten, dass "sämtliche Vorgänge" rund um den Buwog-Verkauf von "Abgaben befreit" sind.

Meischberger meine, dieser Passus betreffe auch Provisionen. Das Finanzministerium will das Gesetz freilich nicht auf Meischberger angewendet wissen und besteht auf einer Nachzahlung der hinterzogenen Steuern. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Walter Meischberger möchte lieber keine Steuern abliefern.

Share if you care.