Hesoun-Nachfolger noch diese Woche

21. Juni 2010, 17:59
1 Posting

Niemand aus dem aktuellen Holding-Vorstand dürfte es an die Spitze schaffen

Wien - Die Porr-Eigentümer, die auch im Syndikat das Sagen haben, werden noch diese Woche über einen Nachfolger für den zu Siemens wechselnden Porr-Chef Wolfgang Hesoun entscheiden.

Beide Haupteigentümer, die früher Bank-Austria-nahe B&C-Stiftung und der Tiroler Unternehmer Klaus Ortner, müssen sich laut neuem Syndikatsvertrag "einvernehmlich" auf einen Nachfolger einigen.

Ein Alleingang eines Großaktionärs ist daher nicht möglich. "Die Frage wird daher sein, welcher der beiden Eigentümer sich durchsetzt" , heißt es.

Denn während die Stiftung für einen Mann von außen plädieren soll und auch über die künftige Struktur des drittgrößten heimischen Baukonzerns reden will, setze Ortner auf eine Porr-interne Nachfolge-Lösung. Mit großer Wahrscheinlichkeit kommt aber keiner aus dem derzeitigen Porr-Holding-Vorstand zum Zug. Neben Hesoun sind derzeit Rudolf Krumpeck (Finanzen), Johannes Dotter (Technik) und Peter Weber in der Konzernleitung. Keinem wird von den Eigentümer die Konzernleitung zugetraut.

Hesoun verlässt Ende August die Porr und startet im September seine neue Karriere bei Siemens.

Die Vienna Insurance Group ist vorerst auf ihrem Porr-Aktienpaket von knapp unter zehn Prozent sitzen geblieben. Die türkische Renaissance Group (hält zehn Prozent) mit der man sich über den Verkauf der Aktien bereits einig war, nutze die Kaufoption schließlich doch nicht.

Hinter vorgehaltener Hand heißt es, die Stiftung stecke hinter dem Meinungswechsel der Türken. Offenbar soll der Anteil der Türken nun über ein Kapitalerhöhung aufgestockt werden. (Claudia Ruff, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22.6.2010)

Share if you care.