Kehlmann gewinnt Prix Cévennes

21. Juni 2010, 15:47
15 Postings

20.000 Euro für den Autor und 5.000 Euro für die französische Übersetzerin von "Ruhm"

Wien/Ales - Daniel Kehlmann gewann mit der französischen Übersetzung seines Romans "Ruhm. Ein Roman in neun Geschichten" den Literaturpreis Prix Cévennes für den besten europäischen Roman. Jury-Vorsitzender Alberto Manguel überreichte bereits am Samstag, 12. Juni, dem österreichischen Autor und der Übersetzerin Juliette Auberd den Preis im südfranzösischen Alès. Der Preis wird seit 2007 jährlich vergeben und ist mit 20.000 Euro für den Autor und 5.000 Euro für den Übersetzer dotiert.

In der Jury-Begründung heißt es laut heutiger Aussendung des Rowohlt Verlags, nicht nur die Komposition und die Form des Romans seien brillant, auch die Art und Weise, in der der Autor wahre Lebensfragen stelle - nach dem Wesen des Ruhms, der Identität und danach, was es heißt, den Anderen zu kennen oder eben nicht, ihn zu verkennen. (APA)

  • Preisträger, Daniel Kehlmann.
    foto: heribert corn

    Preisträger, Daniel Kehlmann.

Share if you care.