Oranjes mühen sich zu einem 1:0

19. Juni 2010, 15:39
59 Postings

Wesley Sneijder erlöst überlegene, aber ideenlose Holländer - Japan sehr defensiv und nur gegen Ende mit Torchancen

Durban - Die Niederlande stehen vor dem Einzug ins Achtelfinale der Fußball-WM in Südafrika. Der Mitfavorit setzte sich am Samstag in Durban gegen Japan mit einiger Mühe 1:0 (0:0) durch und landete in Gruppe E damit bereits seinen zweiten Sieg. Sollte es im Abendspiel zwischen Dänemark und Kamerun (20.30 Uhr) keinen Sieger geben, stünden die Oranjes bereits fix in der nächsten Runde. Das Goldtor erzielte Regisseur Wesley Sneijder in der 53. Minute.

Sneijder traf nach einer äußerst schwachen ersten Hälfte von knapp außerhalb des Strafraumes ins linke Eck. Solostürmer Robin van Persie hatte nach einer Flanke von Kapitän Giovani van Bronckhorst, die die ansonsten sehr sichere Japan-Abwehr nicht weggebracht hatte, auf den Star von Champions-League-Sieger Inter Mailand abgelegt. Japan-Keeper Eiji Kawashima hatte beim ersten wirklich gefährlichen Torschuss der Niederländer allerdings keine gute Figur gemacht.

Geduldspiel

Beide Trainer hatten auf jene Startformationen gesetzt, denen sie schon bei den Auftaktsiegen gegen Dänemark (2:0) bzw. Kamerun (1:0) gesetzt hatten. Die Niederländer bissen sich an den in der Defensive kompakten Japanern aber lange Zeit die Zähne aus. Zündende Ideen fehlten bei den Oranjes, die weiterhin ohne Arjen Robben auskommen mussten. Der Flügelstar von Bayern München stand nach seinem Muskelfaserriss aber zumindest wieder im Kader.

Die Japaner zogen sich bei Ballverlust sofort zurück, doppelten den Ballführenden und lauerten auf Konterchancen. Die "Söhne Nippons" waren damit vor der Pause sogar gefährlicher. Ein erster Warnschuss von Linksverteidiger Yuto Nagatomo strich am langen Eck vorbei (11.), ein Kopfball von Innenverteidiger Tulio Tanaka verfehlte ebenfalls sein Ziel (36.). Eine Direktabnahme von Daisuke Matsui parierte Oranje-Keeper Maarten Stekelenburg sicher (37.).

Auf der Gegenseite war ein abgeblockter Fallrückzieher von Dirk Kuyt die einzige nennenswerte Szene (10.). Ansonsten begnügten sich die Niederländer mit wenig zielführenden Ballstafetten im Mittelfeld. Nach Seitenwechsel erhöhte der Favorit aber den Druck und wurde kurz nach einer ersten Kopfballchance von Van Persie (48.) durch Sneijders Distanzschuss belohnt. Souverän wirkten die Oranjes aber auch mit der Führung im Rücken nicht: Ein Schuss von Yoshito Okubo verfehlte das lange Eck nur knapp (65.).

Chancen im Konter

Die zweimalige Gelegenheit auf die Entscheidung verpasste Joker Ibrahim Afellay - erst nach Lochpass des ebenfalls eingewechselten Eljero Elia völlig alleine vor Kawashima (85.), drei Minuten später nach Vorarbeit von Klaas-Jan Huntelaar (88.). Die Niederländer mussten daher bis zum Ende zittern, als Shinji Okazaki die größte Chance auf den Ausgleich über das Tor bugsierte (90.).

Die Niederländer setzten ihre Erfolgsserie im Jahr 2010 damit fort. Die Oranjes haben alle ihre sechs Spiele in diesem Jahr gewonnen - bei der WM allerdings bisher ohne zu glänzen. Die Japaner müssen unterdessen um ihre zweite Achtelfinal-Teilnahme nach der Heim-WM 2002 zittern. Gegen Kamerun hatten die Japaner zum Auftakt ihren ersten WM-Sieg auf ausländischem Boden gefeiert.(APA)

Niederlande - Japan 1:0 (0:0)
Durban, Moses-Mabhida-Stadion, 60.000 Zuschauer, SR Hector Baldassi (Argentinien)

Tor: 1:0 (53.) Sneijder

Niederlande: Stekelenburg - Van der Wiel, Heitinga, Mathijsen, Van Bronckhorst - Van Bommel, De Jong - Kuyt, Sneijder (83. Afellay), Van der Vaart (72. Elia) - Van Persie (88. Huntelaar)

Japan: Kawashima - Komano, Nakazawa, Tulio Tanaka, Nagatomo - Abe - Matsui (64. Nakamura), Hasebe (77. Okazaki), Endo, Okubo (77. Tamada) - Honda

Gelbe Karten: Van der Wiel bzw. keine

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kawashima haut sich den Sneijder-Schuss in die Maschen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ausgleichschance durch Okazaki.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Afellay hatte am Schluss noch die Großchance zum 2:0

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Van der Vaart und seine Auswechslung.

Share if you care.