Alles ist wieder gut

18. Juni 2010, 18:41
9 Postings

Wie Sie vielleicht wissen, bin ich um keinen Deut besser als jene 36 niederländischen Luder...

...die bei der WM das falsche Bier saufen. Auch ich habe gesündigt und Verbrechen begangen, bin zum Beispiel mit Iberia nach Johannesburg geflogen, habe mir beim Burger King lauwarme Hendlstücke nicht nur eingeworfen, sondern auch noch mit Master Card bezahlt. Das Vorstrafenregister könnte man nahezu endlos fortsetzen.

Weil ich grundsätzlich ein feiges Schwein bin und Angst vor Repressalien hatte, schrieb ich einen Entschuldigungsbrief an die Fifa. Die Antwort, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte, folgte prompt. Wahrscheinlich hat Joseph Blatter während einer Twitter-Pause Druck gemacht.

"Sehr geehrter Herr Hackl!

Im Namen unserer schützenswerten Sponsoren adidas, Coca Cola, Emirates, Hyundai, Sony, Visa, Budweiser, Castrol, Continental, McDonald's, MTN, Mahindra Satyam, Yingli Solar, Seara, FNB, Telekom, BP South Africa, Neo Africa, Prasa und Shanduka Aggreko möchten wir uns für Ihr Schreiben bedanken. Es macht die Verbrechen nicht ungeschehen, zeugt aber von Einsicht und Reue.

Nach Rücksprache mit unseren schützenswerten Sponsoren adidas, Coca Cola, Emirates, Hyundai, Sony, Visa, Budweiser, Castrol, Continental, McDonald's, MTN, Mahindra Satyam, Yingli Solar, Seara, FNB, Telekom, BP South Africa, Neo Africa, Prasa und Shanduka Aggreko haben wir beschlossen, über unseren langen Schatten zu springen und Ihnen zu vergeben. Denn Großmut und Güte gehören zu unseren Prinzipien. Ihre Fifa"

Sie können sich gar nicht vorstellen, wie gut es mir jetzt geht. Meine Glückshormone spielen verrückt. (Christian Hackl - DER STANDARD PRINTAUSGABE 19.6. 2010)

Share if you care.