Die Jagd nach gefährlichen Asteroiden

20. Juni 2010, 15:31
21 Postings

Ein neues Teleskop auf Hawaii soll Himmelsobjekte aufspüren, die auf Kollisionskurs mit der Erde sein könnten

Honolulu - Die Welt ist seit Mitte Mai ein bisschen sicherer geworden - das gab zumindest die University of Hawaii vor Kurzem bekannt. Seither sucht nämlich das Teleskop "Pan-STARRS 1" (PS1) auf Hawaii den Himmel im Vollbetrieb nach gefährlichen Asteroiden ("Killer-Asteroiden") ab. Das Teleskop auf dem Schildvulkan Haleakalā auf der Insel Maui ist den Angaben zufolge mit der weltweit größten Digitalkamera (1.400 Megapixel) ausgestattet und sucht den Himmel Nacht für Nacht nach Objekten ab, die sich entweder bewegen oder ihre Helligkeit verändern. Mit dem internationalen Forschungsprojekt kommt nun ein weiteres Programm zum "Near Earth Object Program" der US-Weltraumbehörde NASA hinzu, das den Nachthimmel systematisch nach veränderlichen Phänomenen absucht, die zu einer Katastrophe auf der Erde führen könnten.

Trotz eines eher bescheidenen Durchmessers von 1,8 Metern sei das Teleskop PS1 technologisch an vorderster Front zu finden, so der Astronom Nick Kaiser, Leiter des Pan-STARRS-Projekts. In den kommenden drei Jahren, so wird erwartet, soll PS1 rund 100.000 Asteroiden entdecken und eruieren, ob sich einer der Planetoiden auf einem Kollisionskurs mit der Erde befindet. Das Teleskop soll tiefe Blicke ins Weltall ermöglichen und zudem die bislang umfangreichste digitale Karte von jenen 75 Prozent des Nachthimmels erstellen, die von Hawaii aus sichtbar sind. Damit soll die Infrarot-Kartierung des Weltraumteleskops WISE der NASA ergänzt werden - dieses hat Mitte Jänner damit begonnen, den gesamten Himmel im infraroten Lichtspektrum abzusuchen.

Auf Basis der PS1-Daten sollen nicht nur potenzielle Killer-Asteroiden gesucht werden, sondern auch Braune Zwerge, entfernte Quasare und Supernovae in anderen Galaxien. PS1 ist übrigens der experimentelle Prototyp für das größere PS4-Teleskop, das mit der vierfachen Leistung von PS1 auf dem Vulkan Mauna Kea, dem höchsten Berg Hawaiis, errichtet werden soll. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Kombinationsbild aus dem Archiv zeigt den Asteroiden "253 Mathilde" ... das Teleskop "Pan-STARRS 1" auf Hawaii hat sich auf die Suche nach gefährlichen Asteroiden gemacht.

Share if you care.