Hurra, der Holzofen brennt!

18. Juni 2010, 18:17
  • Der Ofen steht mitten im Verkaufsraum, und Gragger zeigt jedem, der 
will, die Backstube.
    foto: tokamuwi /pixelio.de

    Der Ofen steht mitten im Verkaufsraum, und Gragger zeigt jedem, der will, die Backstube.

Mitten in der City werden seit zwei Wochen ganz herausragendes Brot und noch himmlischere Butter-Salzstangerln gebacken

Es mutet absurd an, ist aber so: In Wien wird kaum noch gutes Brot gebacken. Okay, die durch und durch wunderbare Bäckerei Schrammel in der Paniglgasse ist die Ausnahme, die diese Regel bestätigt. Ansonsten aber: Mediokrität, Filialisierung, Backmischungen - von den künstlich aromatisierten Aufbackshops in den Supermärkten gar nicht zu reden.

Zum Glück gibt es Bäcker aus den Bundesländern. Erich Kasses fährt täglich 120 Kilometer aus dem Waldviertel, um die besten unter Wiens Feinkostgeschäften mit seinem grandiosen Brot zu versorgen, Denise Pölzelbauer macht es ebenso, Helmut Gragger aus Ansfelden detto.

Jetzt aber hat Gragger wahrhaft Großes geschaffen und Wien die erste Holzofen-Backstube seit Menschengedenken geschenkt. Mitten in der City werden seit zwei Wochen ganz herausragendes Brot und noch himmlischere Butter-Salzstangerln gebacken. Der Ofen steht mitten im Verkaufsraum, und Gragger zeigt jedem, der will, die Backstube. Damit man sich überzeugen kann, dass da wirklich alles aus dem Holzbackofen kommt und nicht, wie bei anderen, der eigentliche E-Ofen irgendwo im Hinterzimmer versteckt ist, während das Holz bloß der Show wegen eingeheizt wird.

Die Öffnungszeiten sind überhaupt super: von acht bis 20 Uhr! (Severin Corti, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19.06.2010)

Adresse:

Gragger & Cie Bio-Holzofenbäckerei
Spiegelgasse 23, 1010 Wien
Tel.: 01/513 05 55
Öffnungszeiten Mo-Sa 8-20 Uhr
www.gragger-cie.at

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 55
1 2
ab 25. juni wieder offen

so steht's auf der website

holzofenromantik

was ist beim holzofenbrot genau anders - dringen wie beim grillen stoffe in das brot (welche) die in einem elektroofen nicht reinkommen. kann man holzofen geschmacklich und auch prüftecjnisch (chemisch) erkennen, oder ist es etwas für romantiker?

grundsaetzlich

ist wie beim grillen o. eher wie bei den Pizzen. Es gibt einen leichten Raeuchergeschmak

von resch und frisch gibts die besten semmeln, kornspitz etc. wenn man so eine semmel aufschneidet und dran riecht - so einmalig riecht kein gebäck das ich bis jetzt kennengelernt habe - auch keine schrammel oder kasses semmel - wobei ich das brot von beiden liebe....

na beim kases haben die längeren transport (abgase) hinter sich - aber beim schrammel?
wobei wieder wie ich unten beschrieben hab ein deklaration wichtig wär - wer von uns weiss was so gut riecht - die guten zutaten nach richtiger zubereitung oder das semmelparfum vom lebensmittelchemiker

kurze frage an den, der´s weiss

ist das die bäckerei in die herr p. investiert hat?

kurze frage

wer ist herr p. ?

ich mein, es ist eh alles ganz fürchterlich in wien, und wir werden eh von fertigbackmischungen überrollt, ja. aber die drei filiallen von grimm/maderna, den kaschik, die zwei felzls, die mühlenbrot-bäckerei mit ihren filialen und sämtliche bioläden, die wahrhaftiges bauernbrot, mauracher- oder gragger-brot anbieten, zu ignorieren, find ich jetzt schon irgendwie komisch. ich mein, die versorgung mit wirklich gutem brot ist in wien definitiv gewährleistet.

haben sie einen tipp für den 20.bezirk?
ein saftiges reines sauerteigbrot dass lange haltbar und einigermassen finanzierbar ist - mehr wünsch ich mir gar nicht.

ich wundere mich, wie jemand, der mit seiner geschmacksfähigkeit geld verdient, das brot von mühlenbrot gut finden kann. klassischer fall von am nächsten tag ungenießbar. dasselbe trifft leider auch auf das grimmbrot zu, das war vor jahren gut, ist inzwischen ein abklatsch und um nichts besser als ströck. davon abgesehen hätte ich gern einen hinweis für eine bäckerei, die mit weizenmehl umgehen kann - da ist österreich nämlich entwicklungsland.

Honeder

mit mehreren Filialen in Linz z. B.

das problem muss geteilt werden:
erstens der geschmack (tester, kann man drüber streiten)
zweitens die herstellung (deklaration, kontrolle!)
drittens die inhaltsstoffe (deklaration, kontrolle!)

ich bin nicht heikel, seh aber in der hygienischen verarbeitung auch vorteile, wundere mich dass menschen denen es vor vielem graust just die hände eines anderen in ihrem essen haben wollen - was kommt als nächstes: biomilch handgemolken?
alles legitim - solang es kein schmäh ist, also der bäcker ums eck sehr wohl eine teigrührmaschine hat, diverse künstliche hilfsmittel in den teig tut - und das verschweigt bzw. anders verkauft - da kann man gleich zum ströck gehen.

Ich würd mal das Ströck-Interview das es vor einiger Zeit im Standard gab lesen. Zum Vorurteilsabbau ;-)

Um konkret zu bleiben: inwiefern mindert eine "Filialisierung" die Qualität des Brotes? Und inwiefern ist die Qualität höher wenn ein Bäcker den Teig selbst mischt als wenn er die Mischung zukauft? Das sind doch reine Vorurteile und nichts logisch nachvollziehbares.

a) Viele Menschen legen auch in der Zeit der Industrialisierung Wert auf Handarbeit.

b) Ein Bäcker, der seinen eigenen Sauer pflegt und Teig von Hand knetet und viielleicht im Holzofen bäckt, wie am Brunnenmarkt neben dem Kent, ist mir hundertmal lieber als eine verblödete Brotverkäuferin, die in der Fabrik von einer Maschine aufs Blech gedrückte Fertig-Teig-Lappen bäckt. Den Unterschied siehst echt net?

c) Auch Ströck ist nur ein Industrieller, eine Backfabrik, die labbriges, geschmacksarmes Supermarktbrot erzeugt.

d) Wenn eine Maschine künstlich haltbar gemachten Teig mit künstlichen Triebmitteln und Konservierungsstoffen auf Brettln stanzt und ein Verkäufertrampel das bäckt ... Gegenfrage, sind Schuhe aus Plastik echt "Schuhe"?

also, ich schätze das bio-roggenbrot von ströck. ist mit bio-roggensauer gebacken und hält sich so lang, dass ich (single) auch mal ein ganzes brot kaufen kann, ohnen die vertrocknete hälfte wegschmeissen zu müssen. schmeckt prima mit butter und schnittlauch. auch der bauernlaib von ströck ist sehr essbar.

ich denke, sie verbreiten hier recht unreflektierte vorurteile.

b - gibts nicht, bzw. wär nuicht finanzierbar.
ich hab jahrelang selber brot gebacken - und war heilfroh über eine küchenmaschine.

ps.: wenn sie es nicht glauben probieren sie mal germteig mit dem löffel und schnee mit der rute zu schlagen und imaginieren sie dann grössere mengen - ist gesund für die armmuskulatur!

ad d)

Das Wort Schuh (aus althochdeutsch scuoh, dies wohl zu idg. *skeu- „bedecken, umhüllen“) bezeichnet eine Fußbekleidung mit einer meist festen Sohle, die primär dem Schutz der Füße dient.

Also ist ein Schuh aus Plastik auch ein Schuh.

Liebe Grüße

Verblödete Brotverkäuferin ? Verkäufertrampel ?

Wäre Wixxer passend ? Und zwar in der Linksversion, um die Rolex als Wuchtgewicht zu verwenden.

beim ströck - arme, überforderte, unterbezahlte, wegen andauerndem wechsel nicht eingearbeitete und informierte - trutscherln

Lassen Sie es ruhig raus, wenns gut tut.

Gehen Sie danach am besten in die Bäckereien mit den akademisch gebildeten Verkäuferinnen.

wo gäbs eine? - und was würden akademisch gebildete helfen wenn sie meine sprache nicht verstehen und zwischen laufkunden, frühstücksgästen, weckerl herrichten und aufbackofen hin und herhetzen?

Sie haben sicher schon mal die Geschäftsleitung dieser Ihrer Bäckerei kontaktiert - und Vorschläge gemacht.
So wie ich es jetzt herauslese, u.a. zum Thema zu wenig Personal, Sprachfähigkeiten und Ausbildung.

Oder genügts Ihnen eigentlich eh Menschen als "trutscherl" zu bezeichnen.

nein habe ich nicht - nehm an die firmenleitung/personalbüro weiss wen sie einstellt und auch die nötigen zeiten/arbeitsgänge die zu erfüllen sind.
m.m. nach ist das alles sache der gewerkschaften - ich will den mitarbeiterInnen dort auch nicht schaden. ich kauf das ströck brot in einer billafilliale - geschnitten und verpackt wo sich der brot/wurschtverkäufer meist langweilt - für mich stressfreier.
ps.: kürzlich bei merkur - ich suche PEZ (die zuckrlen für die kinder) - achselzucken bei drei verkäuferinnen - als ich nicht glauben kann dass es die nicht gibt schreib ich das wort auf: " ah, pesch, pesssss"u.ähnliches rufen die und führen mich zum pez - soll ich der firmenleitung melden dass die nicht deutsch können - die sind froh dass s

na, wenns

welche sind. Wobei man dazu sagen musz, dasz ist in erster Linie win wr. Problem.

Posting 1 bis 25 von 55
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.